DEBATTEN
Nationenbildung im Museum? Historische Museen und die Inszenierung nationaler Erinnerung

Goethe-Universität, IG-Farben, Raum 411

  • 22.06.2011, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Eine Diskussion über Sinn und Unsinn nationaler historischer Museen in Europa

Im Anschluss: Stehempfang in Anwesenheit von Pierre Monnet, nächstem Leiter des IFHA (ab September 2011) Anmeldung empfohlen: ifha(a)institutfrancais.de

Die museale Inszenierung nationaler Geschichte hat auf beiden Seiten des Rheins Konjunktur:

In Deutschland wurden nach der Wiederverenigung gleich 2 Museen der deutschen Geschichte geründet: das Haus der Geschichte (Bonn-Leipzig) und das Deutsche Historische Museum (Berlin).

In Frankreich wird derzeit über die Einrichtung der "Maison de l’histoire de France" sehr diskutiert.

Im Gegensatz zu diesen Orten nationaler Erinnerung versteht sich das 2007 in Brüssel gegründete "Musée de l’Europe" als supranationale Institution, die sich mit der Frage einer europäischen Identität auseinandersetzt.

Inwieweit können die historischen Museen Auskunft geben über den aktuellen Umgang mit nationaler Erinnerung? Welche Rolle spielen die Inszenierungen nationaler Geschichte(n) im Museum für die nationale Identitätsbildung? Welche Bedeutung kann und soll die Inszenierung nationaler Identität in einem vereinten Europa zukommen? Ist ein Museum in einem zunehmend multikulturellen und internationalen Kontext der adäquate Ort um sich der Geschichte des Nationalstaats zu nähern?

Étienne François, ist Professor für Neuere Geschichte am Frankreichzentrum der Freien Universität Berlin und an der Universität Paris I. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Maison d’histoire de France.

Jan Gerchow, Historiker und Direktor des Historischen Museums Frankfurt.

Marie-Louise von Plessen ist Historikerin und hat als freie Kuratorin verschiedene internationale Ausstellungen konzipiert. Sie ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Musée de l’Europe Brüssel.

Ein gemeinsane Veranstaltung des Forschungszentrums für Historische Geisteswissenschaften-Goethe Universität und des Institut français d’histoire en Allemagne Moderation: Bernhard Jussen, Historisches Seminar

Auf Deutsch, Eintritt frei

Goethe-Universität, Campus Westend, IG-Farben Haus Grünerburgplatz 1, Raum 411

NEWSLETTER

Stellenangebote

Hochschulen

Goethe-Universität
Hochschulzusammenarbeit Bonn
1914-2014: Hundert Jahre erster Weltkrieg