HOCHSCHULEN
STADTERHALTUNG UND URBANE VERÄNDERUNG: ARCHITEKTUR UND POLITIK IN ITALIENISCHEN STÄDTEN DER RENAISSANCE

Goethe-Universität, Campus Westend, IG-Farben Gebäude, 1.414

  • 23.05.2012, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr

1500 schuf Jacopo de‘ Barbari die berühmte Ansicht von Venedig, auf der die Serenissima als eine vollkommen fertige Stadt zu sehen ist. Dargestellt wird hier eine städtische Veränderung, die in ihrer politischen Identität erstarrt ist, was über den besonderen venezianischen Diskurs über die Erhaltung der Stadt hinaus die allgemeinere Frage nach dem Verhältnis von städtischen und politischen Zeitregimen stellt. Die humanistischen Architekten des Quattrocento betrachteten die Kunst des Bauens als eine Technik der politischen Überzeugung und machten so Italien zu einer Geburtsstätte urbaner Modernität.

PD Dr. habil. Patrick Boucheron ist maître de conférences für mittelalterliche Geschichte an der Universität Paris 1-Panthéon-Sorbonne. Er ist Autor von mehreren Büchern zur mittelalterlichen Stadt, Geschichtsschreibung und hat 2009 das Werk „Histoire du Monde au XVe siècle“ herausgegeben.

Eine Zusammenarbeit des Institut français d’histoire en Allemagne, des Büros für Hochschulkooperation der französischen Botschaft (NRW und Hessen) und des Forschungszentrums für historische Geisteswissenschaften

Eintritt frei

Vortrag in französischer Sprache mit Thesenpapier auf Deutsch und zusammenfassender deutscher Kurzübersetzung Diskussion in beiden Sprachen.

NEWSLETTER

Stellenangebote

Hochschulen

Goethe-Universität
Hochschulzusammenarbeit Bonn
1914-2014: Hundert Jahre erster Weltkrieg