Die Hexen von Salem

14 Oktober 2020
20:00 - 22:00

Veranstaltungs-Infos

Im Rahmen des 70-jährigen Jubiläums des Maison de France und der deutsch-französischen Filmkooperation zu Ehren werden im Cinéma Paris drei große Filmklassiker präsentiert, die als Koproduktion zwischen der DEFA und französischen Filmfirmen entstanden. Im Anschluss findet jeweils ein Gespräch mit ausgewählten Gästen statt, darunter Ralf Schenk, Vorstand der DEFA Stiftung.

Die Hexen von Salem ist die zweite der fünf Film-Koproduktionen zwischen DEFA und französischen Firmen. Es handelt sich um eine Verfilmung einer Drehbuchadaption des Schriftstellers und Philosophen Jean-Paul Sartre nach dem Theaterstück Hexenjagd von Arthur Miller. Als Hauptdarsteller wurde das Schauspielerpaar Simone Signoret und Yves Montand verpflichtet, die das Proctor-Ehepaar zuvor schon auf der Theaterbühne interpretiert hatten. Kameramann Claude Renoir arbeitete mit einem intensiven Großaufnahme-Stil und kontraststarker Hell-Dunkel-Ausleuchtung, die Musik schrieb Hanns Eisler.

Zusammenfassung

In Salem, Massachusetts, wird eine Gruppe junger Mädchen der Hexerei verdächtigt. Um sich selbst zu retten, denunzieren sie andere Mitglieder der Gemeinde. Abigail Williams, die mit dem Bauern John Proctor eine Affäre hatte, dann aber von ihm verschmäht wurde, bezichtigt aus Rachsucht seine fromme Frau Elizabeth der Hexerei.

Reservierung über https://yorck.de/defa

 

                               

14 Oktober 2020
20:00 - 22:00

Eintritt: 5.00

Die Hexen von Salem