Logo Etape Danse

Étape Danse: Offenes Studio

26. August 2022
09:30 - 14:00

Veranstaltungs-Infos

Étape Danse ist ein trilaterales, internationales Residenzprogramm, das jedes Jahr drei ausgewählte, neue Tanz-Produktionen aus Frankreich, Deutschland und Italien unterstützt. Das vom Bureau du Théâtre et de la Danse/Institut français Deutschland initiierte Programm entstand in Zusammenarbeit mit der fabrik Potsdam, La Maison centre de développement chorégraphique national Uzès Gard Occitanie, Théâtre de Nîmes und INTERPLAY, das internationale Festival für zeitgenössischen Tanz in Turin, in Zusammenarbeit mit der Fondazione Piemonte dal Vivo – PDV [Circuito Regionale Multidisciplinare del Piemonte] – Lavanderia a Vapore.

 

Hamdi Dridi / Cie Chantiers Publics [Montpellier/Tunis]
OMS DE MÉNAGE

In seiner neuen Produktion vermittelt Hamdi Dridi in seinen Bewegungen, zusammen mit drei anderen Tänzern, die Erinnerung an die Frauen ihres Lebens, wie eine Hommage, und weben eine Choreografie, die über den "battle" hinausgeht, indem sie zeitgenössische, traditionelle und Hip-Hop-Tänze verwenden. Mit Live-Musik, einschließlich Schlagzeug und Tonaufnahmen, schaffen sie eine lebendige Choreografie voller verhaltener Spannung, die Hamdis Handschrift ist.

Hamdi Dridi beginnt in Tunis Hip-Hop zu tanzen. Er setzt seine Ausbildung in Frankreich fort, bei Maguy Marin am Centre Chorégraphique National (2010/2011), dann am Angers CNDC (2013/2014). In dieser Zeit beginnt er zu choreografieren. 2014/2015 kreiert er sein erstes Stück, Tu Meur(s) De Terre, als Hommage an seinen Vater, einen Hausmaler. Danach beginnt er eine Trilogie, die die Geste des Tanzarbeiters auf die Bühne bringt.

 

Michelle Moura (Berlin)
LESSONS FOR CADAVERS (Arbeitstitel)

Der Tod ist ein fortlaufender Prozess, kein Moment oder Augenblick. Er ermöglicht das Entstehen neuer Existenzen und den Zerfall etablierter Formen: ein magisches Reich. Lessons for cadavers ist eine Choreografie für drei Tänzer:innen. Auf der Suche nach Zeichen der Selbstauslöschung in sich selbst und in der Welt, wissen sie nicht, ob sie versuchen, wieder zu leben oder darum kämpfen, nicht zu sterben. Worte, Träume und Erinnerungen nähren sich von den Körpern dieser Wirtswesen. Wie verändern sich die Dinge, wenn sie vom Tod berührt werden?

Michelle Moura ist eine brasilianische Tänzerin und Choreografin, die in Berlin lebt. In ihren minimalistischen Stücken erforscht sie vor allem die physischen, affektiven und neurologischen Fähigkeiten des Körpers. Sie studierte Tanz am CNDC in Angers, und absolvierte 2015 einen Masterstudiengang an Das Choreography in Amsterdam. Sie war Mitbegründerin und Mitglied der Cauliflower Miniglobal Artistic Community.

 

Daniele Ninarello (Turin)
HEALING TOGETHER (Arbeitstitel)

HEALING TOGETHER ist dem Konzept des Protests und dem Wunsch nach einem eigenen Raum gewidmet, in dem die Performer sich selbst aufgeben und ihre verletzlichen Körper entblößen können. In diesem Raum wird der Tanz genutzt, um die im Laufe der Zeit angesammelten Spannungen zu lösen und aufgeschobenen und zurückgehaltenen Revolutionen Bewegung zu verleihen. Mit einer Verflechtung der Stimmen laden die Körper das Publikum ein, sich miteinander zu verbinden und einen gemeinsamen Protest zu schaffen, der die gegenwärtigen Stimmungen zusammenfasst.

Daniele Ninarello ist ein italienischer Choreograf, dessen choreografische Sprache sich auf den "lebendigen Körper" als Ort der Vermittlung konzentriert. Seine Arbeiten bestehen oft aus Bewegungspraktiken, in denen die Körper durch ein kollektives Bewusstsein orientiert und lebendig gehalten werden. Nachdem er die Rotterdam Dance Academy besucht hatte, begann er sofort mit mehreren internationalen Choreographen zu arbeiten.

 

Kostenloser Shuttle-Bus: Berlin/Potsdam/Berlin -
Treffpunkt HAU2 09:30 Kaffee & Croissants / 10:00 Abfahrt
Anmeldung Shuttle: etapedanse@fabrikpotsdam.de

26. August 2022
09:30 - 14:00

Eintritt: frei

Büro für Theater und Tanz, fabrik Potsdam, La Maison - centre de développement chorégraphique national Uzès Gard Occitanie, Théâtre de Nîmes, INTERPLAY - Lavanderia a Vapore