Chinas Datenmacht

Chinas wachsende Datenmacht - Implikationen für Europa

07. Juli 2021
14:00

Veranstaltungs-Infos

In der Reihe "Deutsch-Französischer Strategischer Dialog"

Mit dem rasanten Aufstieg chinesischer Internetunternehmen wie Tencent, ByteDance, Alibaba, und dem damit zunehmenden technologischen Wettbewerb wird die Sammlung und Nutzung von Daten zu einem Schauplatz von Geoökonomie und Geopolitik. Die Frage, mit welchen nationalen Strategien auf diese Zuspitzung reagiert werden sollte, wird immer wichtiger. Tendenzen wie die militärisch-zivile Verschmelzung datenbasierter Technologien, Chinas Aufstieg zur globalen Datenmacht neben den USA, sowie die zunehmende Fragmentierung digitaler Infrastrukturen verstärken die Unübersichtlichkeit dieses Politikfelds. Dieses Webinar stellt den Begriff der „Datenmacht“ in den Mittelpunkt und nimmt Chinas Datenpolitik mit besonderem Blick auf deren Relevanz für die deutsch-französische bzw. europäische strategische Koordination unter die Lupe nehmen. Zentrale Leitfragen hierzu sind:

- Was versteht man unter dem Begriff „Datenmacht"? Wie groß ist Chinas globale Datenmacht?

- Wie lässt sich Chinas Konnektivitätspolitik im Vergleich mit den USA und der EU beurteilen?

- Welche Auswirkungen—wirtschaftlich, geopolitisch, innovationspolitisch—hat Chinas Datenmacht in Europa?

- Welche Konfliktlinien und Chancen für Frankreich und Deutschland entstehen im Wettstreit um Datenmacht?

- Welche strategischen Instrumente sollten angewendet werden und welche Rolle sollen die USA bei deren Entwicklung spielen?

Im Gespräch :
Prof. Dr. Jan-Hendrik Passoth, Europa-Universität Viadrina Frankfurt

Tyson Barker, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

Pierre-Adrien Hanania , Capgemini

Dr. Ying Huang, Universität Bonn

Buchholz Hilmar, Herdius

Moderation
Prof. Dr. Maximilian Mayer , Universität Bonn

 

Anmeldung auf der Website von CASSIS

07. Juli 2021
14:00

CASSIS; Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit; Institut français Bonn