Stendhal

Literaturkreis : Lamiel von Stendhal

05. November 2021
11:00 - 12:00

Veranstaltungs-Infos

Sylvie Tyralla bespricht das Werk des großen Schriftstellers Stendhal.

Lamiel ist ein unvollendeter posthumer Roman von Stendhal, der erstmals 1889 veröffentlicht wurde. Stendhal begann 1839 mit dem Entwurf des Werks und setzte die durch seinen Tod 1842 beendete Arbeit fort. Der veröffentlichte Text entspricht dem endgültigen Stand der Manuskripte im März 1841.

Die Geschichte spielt zu Beginn der Julimonarchie. Lamiel ist ein junges Mädchen mit einer Leidenschaft für Abenteuerromane und Räuber. Sie lebt, adoptiert von ein paar provinziellen Spießern, den Hautemares, in einem kleinen Dorf in der Normandie. Sie wird die Hofdame der Herzogin von Miossens, einer lokalen Berühmtheit, und langweilt sich buchstäblich zu Tode. Sie wird von Doktor Sansfin behandelt, einem hässlichen, buckligen, zynischen und ehrgeizigen Mann, der ihr gute Ratschläge gibt. Als sie sich erholt, versucht sie herauszufinden, was Liebe ist, indem sie mit einem jungen Bauern schläft. Sie ist enttäuscht. Nachdem sie den Sohn der Herzogin von Miossens verführt hat, brennt sie mit ihm durch, bevor sie ihn verlässt, um mit ihrem Geld nach Paris zu gehen. Dort findet sie einen anderen Liebhaber, den Grafen von Nerwinde, in den sie nicht mehr verliebt ist als in den vorherigen, und der ihr immer noch keine Freude bereitet. Das hindert sie jedoch nicht daran, ein glückliches Leben zu führen.

Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn Sie einen Nachweis nach den 3G-Regeln präsentieren können (Genesen, Geimpft oder (negativ) Getestet).
Anmeldung bei Charlotte de Gail : kulturassistent@uni-bonn.de

05. November 2021
11:00 - 12:00

Mediathek des Institut français Bonn
Adenauerallee 35
53113 Bonn