Deutsch-Französische Zukunftswerkstatt

Pandemie als Trendbeschleuniger

01 Juli 2020
18:15 - 19:15

Veranstaltungs-Infos

Gespräch mit Dr. Jana Puglierin, European Council on Foreign Relations, Vincent Muller, Planungsstab französisches Außenministerium, und Dr. Nico Lange,  Planungsstab Bundesverteidigungsministerium

Eine deutsch-französische Zukunftswerkstatt

In jeder Krise erst zeigt sich, wie tragfähig eine Partnerschaft tatsächlich ist. Mit der vierteiligen deutsch-französischen Zukunftswerkstatt beleuchten wir vier unterschiedliche Aspekte der Zusammenarbeit in der aktuellen Corona-Pandemie. Zu jeder Runde laden das Institut français Bonn und die Konrad-Adenauer-Stiftung Politisches Bildungsforum NRW, Büro Bundesstadt Bonn, eine Vertreterin/einen Vertreter Frankreichs und Deutschlands zu einer virtuellen Diskussion im Netz ein.

In dem abschließenden vierten Gespräch treffen sich Vincent Muller vom Planungsstab des französischen Außenministeriums, Dr. Nico Lange, Leiter des Planungsstabs im Bundesministerium der Verteidigung, und Dr. Jana Puglierin, Leiterin des Berliner Büros und Senior Policy Fellow am European Council on Foreign Relations, zur Diskussion über grundlegende und langfristige politische Trendänderungen durch die Pandemie.

Dass Krisen historische Prozesse beschleunigen, ist nichts Neues. In der jetzigen Krise stellt sich aber die Frage nach dem Ausmaß der sich anbahnenden Entwicklungen und den damit einhergehenden Folgen. Desinformationskampagnen und Hacks auf politischen und wirtschaftlichen Infrastrukturen haben zugenommen und drohen die Glaubwürdigkeit wissenschaftlicher und  staatlicher Einrichtungen in Zweifel zu ziehen. Andernorts wird die Krise genutzt, um rechtsstaatliche Verfahren ebenso wie die Medienfreiheit über das erforderliche Maß hinaus einzuschränken. Auch propagandistische Offensiven dienen mehr mehr mehr dazu, die Karten in der internationalen Politik in der Nach-Coronazeit neu zu mischen.

An vielen Stellen verstärkt sich daher der Eindruck, dass die Welt aus den Fugen geraten ist.

Welchen Beitrag können Deutschland und Frankreich leisten, um die Demokratie und den in der Krise stark gebeutelten Multilateralismus wieder zu stärken? Wie werden die USA auf die noch deutlicher zutage tretenden Großmachtambitionen Chinas reagieren? Und welche Position nimmt Europa angesichts geopolitischer Machtverschiebungen ein?

Auf Deutsch und Französisch (simultan übersetzt).

Verfolgen Sie die Diskussion auf Zoom und wählen Ihre Sprache [Sie können auch während der Diskussion wechseln - Achtung: Anmeldung erforderlich] oder
auf der facebook-Seite des Institut français Bonn (auf Französisch) oder der Konrad-Adenauer-Stiftung Büro Bonn (auf Deutsch).
Ihre Fragen sind willkommen! Stellen Sie diese auf facebook oder über die Chat-Funktion bei Zoom.

Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Französischen Hochschule und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk. In Zusammenarbeit mit dem Amerika-Haus NRW.

01 Juli 2020
18:15 - 19:15

Institut français Bonn, Konrad-Adenauer-Stiftung Politisches Bildungsforum NRW, Büro Bundesstadt Bonn, Konrad-Adenauer-Stiftung Frankreich