EU, Deutschland, Frankreich und die Welt

Wie schützt die EU ihre Werte und Interessen in der Welt? Der europäische Weg, die Sprache der Macht zu lernen

25. November 2020
18:15 - 19:15

Veranstaltungs-Infos

Mit Justin Vaisse, Generaldirektor des Paris Peace Forum , Paris, und Elmar Brok, langjähriges Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Europäischen Parlament, Bielefeld

Moderation: Andreas Noll (freier Journalist, "Europa heute" Deutschlandfunk)

Live-Übertragung in französischer Sprache auf youtube

Sie können auch am Zoom-Webinar teilnehmen, wo Sie Ihre bevorzugte Sprache auswählen oder in Originalsprache (Französisch und Deutsch) folgen können. Anmeldung auf der Seite der KAS Bonn

Die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen trat ihr Amt an mit der Aussage, dass Europa die „Sprache der Macht lernen“ müsse. Ein stärkeres Europa in der Welt bedeutet für sie, dass Europa „eine aktiviere“ und „verantwortungsvolle Führungsrolle“ in der Welt zu übernehmen müsse. Nach Innen, durch die Verteidigung von Rechtsstaatlichkeit und einen neuen Migrationspakt. Nach Außen, durch Stärkung des Multilateralismus, Handel und Widerstandsfähigkeit gegen Bedrohungen von Wohlstand, Sicherheit und politischer Stabilität.

Diesem Ziel kommt Europa nur näher, wenn es mit einer Stimme spricht. Warum das nicht längst geschieht und der Weg dorthin so steinig ist,  warum auch Deutschland und Frankreich sich mit einem entschlossenen Handelns oftmals so schwer tun, diskutieren wir mit dem immer international gut vernetzten ehemaligen Außenpolitiker Elmar Brok und dem ehemaligen Planungsdirektor im französischen Außenministerium, Justin Vaisse, der 2018 mit Unterstützung Macrons das Paris Peace Forum gründete und das er heute als Generaldirektor leitet.

25. November 2020
18:15 - 19:15

Konrad-Adenauer-Stiftung, Politisches Bildungsforum NRW und Büro Bundesstadt Bonn, Konrad-Adenauer-Stiftung Auslandsbüro Frankreich, Institut français Bonn