Julien Blanc-Gras Bild: Fred Kihn

Begegnung mit dem französischen Reporter und Schriftsteller Julien Blanc-Gras

26. Januar 2022
19:00 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Im Rahmen der Literarischen Woche spricht der französische Autor und Journalist über seine Abenteuer auf der ganzen Welt.

Julien Blanc-Gras, geboren 1976 in Gap in den französischen Alpen, ist Journalist, Buchautor und leidenschaftlicher Reisender. Tourist. Wie ich mit Buddhas Mutter zu Abend aß, in Mosambik Frösche fing und Radarfallen im Busch entkam ist sein erstes Buch, das auf Deutsch erschien (Mare, 2015). 2020 kam sein zweites Buch auf Deutsch heraus. Das Eis brechen (Mare) berichtet mit trockenem Humor von Julien Blanc-Gras Abenteuern auf einem Segler im hohen Norden.
Zuletzt veröffentlichte er den Roman Envoyé un peu spécial, in welchem er seine Reisen in mehr als 30 Länder auf der ganzen Welt schildert, seine Treffen, seine Plagerei und seine Glückmoment auf dem Weg.

Zum Roman "Das Eis Brechen"
Dem Journalisten Julien Blanc-Gras gelingt in diesem Reisebericht eine interessante Mischung aus poetischer und politischer Betrachtung Grönlands, meint Rezensent Günter Wessel. Der Autor kombiniert hier detaillierte Landschaftsbeschreibungen von Eisbergen und Gletschern mit kritischen Überlegungen zur wirtschaftlichen und kulturellen Lage Grönlands und zur Zukunft der Inuit. Dabei gelinge es Blanc-Gras, die fast schon "magische" Atmosphäre und Farbigkeit der Eiswüste einzufangen, meint Wessel und lobt auch die Beobachtungsgabe des Autors, die allerdings manchmal zu stark auf "Absonderlichkeiten" fixiert sei und so manche Personen bloßstelle. Durch die "geschickte" Kombination von Naturbetrachtungen und politischen und kulturellen Ausblicken schaffe der Autor so ein "Gesamtbild" Grönlands, lobt Wessel, und stelle zudem die für den Rezensenten wichtigste Frage - wie sich die Inuit ihre Kultur in der Moderne bewahren können.

© Perlentaucher Medien GmbH

Am 26. Januar tritt er in Austausch mit dem Publikum und liest aus seinen Romanen im Institut français Bremen im Rahmen der 46. Literarischen Woche.

Gespräch und Lesung auf Französisch mit deutscher Übersetzung.
Anmeldung unter kultur.bremen@institutfrancais.de erwünscht.

26. Januar 2022
19:00 - 21:00

Eintritt: 6,-€
Ermäßigter Preis: 4,-€

Institut français Bremen
Contrescarpe 19
28203 Bremen