Expo Nature Future Bild: Margaux Senlis série Propolis

Nature future – Junge europäische Fotografie

07. September 2022 - 28. Oktober 2022

Veranstaltungs-Infos

Vernissage am 7. September, um 19:00 Uhr, in Anwesenheit der Kuratorin Clara Chalou und des belgischen Fotografen Lucas Castel. Einführung zur Ausstellung auf Englisch.

Genetisch veränderte Tiere, die Beschleunigung der Eisschmelze, die Schwächung der biologischen Vielfalt der Meere, vom Aussterben bedrohte Bienen… Das ist der alarmierende Bericht von Margaux Senlis, Jana Hartmann und anderen jungen europäischen Fotografen, die Zeug*innen der Zerstörungen wurden, die unmittelbar mit der Entwicklung unserer modernen Gesellschaften zusammenhängen.

Wir betreten das Zeitalter des Anthropozän, in welchem das menschliche Handeln so starke Auswirkungen auf den Planeten hat, dass es ihn in jeder Hinsicht verändert; in welchem der Mensch jeden Tag mehr Druck auf die Natur ausübt, die er für eine unerschöpfliche Ressource hält.

Die jungen Fotograf*innen versuchen diese in der menschlichen Geschichte einzigartige Krise präzise, poetisch, modern und teils auch humorvoll zu analysieren. Ist es möglich die Natur neu zu formen? Welche utopischen Projekte stützen sich auf diese Beobachtung? Was sind die Initiativen der EU und der Bürger*innen, um sich der Klimakrise zu stellen?

In Form von Kunstprojekten thematisieren Annika Haas, Jana Hartmann und andere eben diese Fragen. Diese, ihre, neue Generation ist besorgter denn je und kümmert sich wie keine andere um ihren ökologischen Fußabdruck. Eins ist sicher: wenn wir unsere Ökosysteme nicht schützen, wird das Überleben der Menschheit das nächste utopische Projekt!

Ein Thema mit allerhöchster Relevanz, welches im Zentrum des Europäischen Projekts stehen muss. Unser Überleben hängt davon ab.

 

Die Künstler*innen
Lucas Castel
(Belgien), Annika Haas (Estland), Jana Hartmann (Deutschland), Margaux Senlis (Frankreich) und Daniel Szalai (Ungarn).

 

Das Kollektiv Fetart, das sich aus 10 freien Kuratorinnen und begeisterten Freiwilligen zusammensetzt, unterstützt seit 15 Jahren die aufstrebende europäische Fotografie und versteht sich als Sprungbrett für junge Künstler*innen. Sein Künstlerkomitee setzt sich für eine atypische, engagierte und dialogbereite Fotografie über künstlerische, geografische und politische Grenzen hinweg ein. Seit nunmehr 12 Jahren organisiert das Kollektiv Fetart Circulation(s), ein Festival, das der jungen europäischen Fotografie in Paris gewidmet ist.

Die Ausstellung wird von EUNIC Global, dem Institut français und EUNIC Berlin unterstützt.
Dieses Projekt erhält Fördermittel aus dem EUNIC Cluster Fund mit einer Sonderfinanzierung im Rahmen des französischen Vorsitzes im Rat der Europäischen Union. EUNIC - European Union National Institutes for Culture - ist das europäische Netzwerk nationaler Kulturinstitute und -organisationen mit 36 Mitgliedern aus allen EU-Mitgliedstaaten und den assoziierten Ländern.

 

Vernissage am 7. September um 19:00 Uhr in Anwesenheit der Kuratorin Clara Chalou und des belgischen Fotografen Lucas Castel.
Einführung zur Ausstellung auf Englisch.

Öffnungszeiten der Galerie: Montag - Freitag: 10:30-13:00 // 14:30-17:30 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Mit Unterstützung der Waldemar Koch Stiftung.

07. September 2022 - 28. Oktober 2022

Eintritt: frei

Institut français Bremen
Contrescarpe 19
28203 Bremen