Le Labyrinthe de Versailles Foto

"Le Labyrinte de Versailles" von Charles Perrault

02 décembre 2021
19:30 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Diskussion mit Dr. Miriam Speyer (Cerilac, Université de Paris)
Ort: Deutsch-Französisches Kulturzentrum, Birgittastraße 34, 45130 Essen
Veranstaltung auf Französisch
Anmeldung vor dem 2. Dezember erforderlich unter dfkz@stadtbibliothek.essen.de
Eintritt: 6€, erm. 3€ (auch für Förderkreismitglieder), frei für Studierende
In Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen (Institut für Romanistik)

Charles Perrault war zu Lebzeiten ein vielseitiger homme des lettres und ein geschickter Kulturpolitiker am Hofe Ludwigs XIV. Perraults im Jahre 1675 erstmals veröffentlichtes Buch mit dem Titel "Labyrinte de Versailles" bewirbt die berühmte Schlossparkanlage des Sonnenkönigs. Das Heckenlabyrinth, für sich genommen bereits ein gartenarchitektonisches Highlight, wird als eine Schatzkiste beschrieben, die verschiedene Kunstwerke in Form von erzählerisch ausgeschmückten Springbrunnen enthält. Jedes Wasserspiel stellt dabei eine Fabel dar, deren Quintessenz am Brunnenrand zu lesen stand. Perraults Buch, das 1677 als kombinierter Bild-Text-Band erneut herausgegeben wurde, ist also gewissermaßen die Schatzkarte, die zu einem lustwandelnden Entdecken einlädt und dabei selbst als ein weiteres Schmuckstück zu Ehren Ludwigs XIV. verstanden sein will.
Der internationale Erfolg des kollektiven Gesamtkunstwerks bestätigt diesen Anspruch der daran beteiligten Künstler: 1682 erscheint in Amsterdam eine viersprachige Ausgabe des Labyrinte de Versailles, die wir Ihnen in dieser table ronde vorstellen wollen.
Das Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin und Perrault-Expertin Dr. Miriam Speyer findet in französischer Sprache statt, wobei natürlich neben der Originalversion des Buches auch dessen in englischer, deutscher und niederländischer Sprache verfassten Anteile diskutiert werden.

02 décembre 2021
19:30 - 21:00

Deutsch-Französisches Kulturzentrum
Brigittastraße 34
45130 Essen
Allemagne