Traité de Francfort © Privat DHIP, Martin Steffen Bild: © Privat und DHIP, Martin Steffen

150 Jahre Friede von Frankfurt mit Mareike König und Jean-Marie Woehrling

10. Mai 2021
19:00 - 20:30

Veranstaltungs-Infos

150 Jahre nach der Unterzeichnung des Frankfurter Friedensvertrags zwischen dem wilhelminischen Reich und der Dritten Republik am 10 Mai 1871 diskutieren der französische Jurist Jean-Marie Woehrling und die deutsche Historikerin Dr. Mareike König über den Kontext, die Bedeutung und die Tragweite dieses Ereignisses.

Eine Live-Diskussion auf YouTube am Montag, 10. Mai 2021, 19 Uhr

https://www.youtube.com/watch?v=TlmkDUxtHcs

 

Durch eine Zusammenarbeit zwischen dem Club des Alsaciens de Francfort und dem Institut franco-allemand IFRA/Frankfurt wird der 150. Jahrestag der Unterzeichnung des "Frankfurter Friedens" mit einer deutsch-französischen online-Gesprächsrunde gedacht. Das Friedensabkommen, das vor 150 Jahren im Herzen von Frankfurt unterzeichnet wurde, beendete den Deutsch-Französischen Krieg von 1870-1871.

Nach einer kurzen Darstellung des Kontextes, der Bedeutung und der Tragweite dieses Ereignisses im Hinblick auf die deutsch-französischen Beziehungen und seiner historischen Interpretation durch die französische und deutsche Geschichtsschreibung bis zur Gegenwart wird Pierre Monnet den Austausch zwischen den beiden Referenten moderieren. Die deutsche Historikerin Mareike König und der französische Jurist Jean-Marie Woehrling werden zunächst jeweils einen kurzen Vortrag von ca. 15 Minuten halten. Anschließend wird das Publikum dank der Chat-Funktion die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung wird in französischer und deutscher Sprache gehalten. Sie wird vom Komitee der Gedenkeier des Krieges von 1870-1871 innerhalb des "Souvenir français" unterstützt.

Zunächst wird Marc de la Fouchardière, Präsident des „Club des Alsaciens de Francfort“ die Podiumsdiskussion eröffnen. Eine kurze Einführung wird dann von Pierre Monnet, Leiter des IFRA-SHS vorgestellt, der dann den beiden Referenten das Wort erteilen wird:

Jean-Marie Woehrling: Jurist, er ist ein ehemaliger Student der École Nationale d'Administration und von Sciences Po. Er war Vorsitzender des Verwaltungsgerichts in Mulhouse und auch Generalsekretär der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt (ZKR). Derzeit ist er Präsident des Instituts für elsässisch-moselländisches Lokalrecht und des Vereins „Culture et Bilinguisme René Schickele“ (Elsässisches Kulturzentrum).

Mareike König: Sie ist nun stellvertretende Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Paris, leitete aber bereits dort die Bibliothek und die Abteilung für Digital Humanities. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Geschichte von und zwischen Frankreich und Deutschland, insbesondere im Zeitraum 1870-1914, sowie der Präsenz und die Rolle deutscher Einwanderer in Paris im 19. Jahrhundert.  Sie hat unter anderen folgenden Büchern publiziert: (mit Élise Julien), Verfeinerung und Verflechtung. Deutschland und Frankreich 1870-1918, Darmstadt 2019 (Deutsch-Französische Geschichte, 7), dessen französische Fassung unter dem Titel Rivalités et interdépendances, 1870-1918, Villeneuve d'Ascq 2018 (Histoire franco-allemande, 7) erschienen ist ; Bibliotheken deutscher Einwanderer in Paris 1850-1914: Benutzer und Bestände, Berlin 2007 (Berliner Handreichungen zur Bibliotheks- und Informationswissenschaft, 205) ; Deutschlandperzeption und Europadebatte in Le Monde und Le Figaro 1950-1954, Opladen 2000.

 

Der „Traité de Francfort“: wurde am 10. Mai 1871 in Frankfurt im Hotel Zum Schwan zwischen einer deutschen Delegation unter Leitung vom Reichskanzler Bismarck und den Vertretern der jungen Dritten Republik auf französischer Seite unterzeichnet. Der „Friede von Frankfurt“ beendete den am 19. Juli 1870 begonnenen und durch den Waffenstillstand vom 28. Januar 1871 stillgelegten Deutsch-Französischen Krieg.

Ein Video mit Pierre Monnet (hauptsächlich auf Französisch) zu diesem Thema hat das Institut franco-allemand im Januar für Schulen gedreht, das auf dem YouTube Kanal des Institut français Deutschland zu sehen ist: https://www.youtube.com/watch?v=jggkJ5eHGMI. Mehr als 1000 Schüler*innen in Deutschland und Frankreich haben mit dem Film den deutsch-französischen Tag am 22 Januar 2021 zelebriert.

 

10. Mai 2021
19:00 - 20:30

Eintritt: Kostenlos

Bild: