Französische Wochen im Großraum Stuttgart

Festival in neuer Form – September 2020 bis März 2021 

 

Französische Kultur hautnah erlebbar, die Förderung des interkulturellen Austauschs, das sind die Leitlinien des Festivals. In den vergangenen 21 Jahren haben sich die Französischen Wochen als fester Bestandteil der Kulturlandschaft im Großraum Stuttgart etabliert.  

Ursprünglich sollte die 19. Ausgabe der Französischen Wochen vom 18. bis 29. März 2020 mit fast 60 Projekten von über 40 Veranstaltern in der Landeshauptstadt und der umliegenden Region stattfinden. In den vergangenen Wochen und Monaten haben wir mit vielen Akteur*innen an einem Plan getüftelt, wie die Französischen Wochen doch noch stattfinden können und freuen uns, das Festival nun in einer neuen Form präsentieren zu können.  Ab September bis März 2021 werden viele der ausgefallenen Veranstaltungen nachgeholt und neue Projekte aufgenommen. Das Programm wird im monatlichen Rhythmus aktualisiert.  

Weiterhin steht Afrika, seine Kultur und die Beziehungen zu Europa im Zentrum der Programmplanung etwa mit der Präsentation „Mit jedem Greis, der in Afrika stirbt, verbrennt eine Bibliothek“ über den Erzähler Amadou Hampathe-Bâ (25.10., Linden-Museum), der szenischen Lesung „Pistes“ von Penda Diouf (16.11., Linden-Museum ) sowie dem Konzert der Band Benarès (21.11. Merlin). Der Abschluss des Festivals ist für den 29.3. im Theaterhaus Stuttgart geplant mit dem Gastspiel der Tanz-Theater Produktion „Pièce d’actualité Nr. 11 - Trop d’inspiration“ (Théâtre de la Colline, Regie: Monika Gintersdorfer). 

Zu den Highlights des Herbstprogramms zählen im Literaturbereich die Reihe „Uns bleibt immer noch Paris“ des Kulturamts Fellbach (9.9. bis 25.10.) mit u.a. Lesungen der erfolgreichen Schriftsteller*innen Olivier Guez und Karine Tuil; die Lesung der Comicmacherin Zelba (5.10., Stadtbibliothek Stuttgart) und die Ausstellung über die Comicfigur Ariol (ab 22.10., Institut français). Im Bereich Kunst die Ausstellungen von Camille Fischer und Baptiste Croze (ab 24.09., Institut français), von Vincent Tavenne (ab 26.09., Galerie der Stadt Backnang), „Fibra“ in der ifa-Galerie (ab 16.10.) und „Mit allen Sinnen!“, die große Impressionismus-Ausstellung in der Staatsgalerie Stuttgart (ab 16.10.). Im Wissenschaftsbereich die Vortragsreihe „Victor Hugo – Notre Dame de Paris“ der Universität Stuttgart (26.11. und 5.12.).   

Alle Informationen zu den Veranstaltungen, Veranstaltungsorten und Bildmaterial finden Sie auch online unter: www.franzoesischewochen.de

Mit freundlicher Unterstützung von: Alleo, Credit Plus, DS Graner Rechtsanwälte, Dr. Karl Eisele & Elisabeth Eisele Stiftung, Verein der Freunde des Institut français Stuttgart, Stiftung Landesbank BW, Firma Würth.