Nicolas Stavy Bild: Jean-Baptiste Millot

Tag des offenen Denkmals 2021: Klavierkonzert

12. September 2021
11:00 - 12:30

Veranstaltungs-Infos

Klavierkonzert mit Nicolas Stavy am Tag des offenen Denkmals, eine Veranstaltung anlässlich des Frankreich-Polen-NRW-Jahres!

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Weimarer Dreiecks wurde 2021 das Frankreich-Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahr ins Leben gerufen, um die Vielfalt der Beziehungen zwischen Frankreich, Polen und Nordrhein-Westfalen zu würdigen und die Potenziale des Austauschs der drei Partner aufzuzeigen. Gleichzeitig soll es einen Impuls für tiefergehende Kooperationen liefern und die trilaterale Zusammenarbeit noch stärker in der europäischen Arbeit verankern.

In diesem Rahmen organisiert das Institut français Düsseldorf/Köln in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Generalkonsulat in Köln und dem Polnischen Institut in Düsseldorf mehrere Klavierkonzerte in Köln und in Düsseldorf.

Mit freundlicher Unterstützung von den Freunden der französischen Kultur Düsseldorf (FFK e.V), des Kulturamts Düsseldorf und Thalys.

Nicolas Stavy:
Nachdem er 1997 die ersten Preise für Klavier und Kammermusik am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris in der Klasse von Gérard Frémy und Christian Ivaldi gewann, war der Pianist Nicolas Stavy fast 15 Jahre lang Schüler von Dominique Merlet. Seine Auszeichnungen, wie die Verleihung eines Sonderpreises beim Chopin-Wettbewerb in Warschau im Jahr 2000, öffnen ihm die Türen zur internationalen Musikwelt.
Er tritt auf renommierten internationalen Bühnen auf (Festival de la Roque d'Anthéron, Musée d'Orsay, Salle Pleyel, Klavier Ruhr Festival, Casals Hall in Tokio, Mariinsky Theater in St. Petersburg usw.) und als Solist mit bedeutenden Ensembles (Orchestre de la Suisse Romande, Utah Symphony Orchestra in Salt Lake City, Bukarester Philharmonie usw.).Mit seiner ständigen Entdeckungslust tritt er im Bereich der Kammermusik mit bedeutenden musikalischen Persönlichkeiten auf wie Cédric Tiberghien oder dem Quatuor Ébène. Zudem musiziert er regelmäßig an der Seite von Schauspielern (Robin Renucci, Brigitte Fossey, Eric-Emmanuel Schmitt, etc.).
Seine letzten CDs wurden in mehreren internationalen Musikzeitschriften ausgezeichnet: In den französischen Zeitschriften Classica (****), Pianiste (Maestro) und Telerama (FFFF), in der britischen Tageszeitung The Guardian, als „Coup de coeur“ bei France Musique sowie beim renommierten Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Programm:
Hélène de Montgeroult : Étude n°110 
Liszt : Consolation n°3 
Fauré : Nocturne n°1 en mi bémol mineur opus 33
Chopin : Ballade n°1 en sol mineur opus 23
Chopin : Barcarolle en fa dièse majeur opus 60
Liszt : Saint François de Paule marchant sur les flots (Légende n°2) 
Liszt : Après une lecture de Dante, extrait des Années de pèlerinage, 2ème année (Italie)

Vorkonzert: Julia Pesavento
Julia Pesavento geboren 1997 in Toronto erhielt ihren ersten Cellounterricht in der Musikschule Schmalkalden bei Susanne Bleck. Danach besuchte sie das Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden und studierte dort bei Prof. Gunda Altmann und Prof. Emil Rovner. 2013 erhielt sie den Preis des bundesweiten Carl Schroeder Wettbewerbs. Diverse Projekten im In-und Ausland führten sie unter anderem in die Semperoper, die Kreuzkirche Dresden, den Berliner Dom, die alte Oper Frankfurt und in Länder wie Frankreich, Thailand und Italien.

Programm:
Bach: Sarabande Bourée I + II, 3.Suite, BWV 1009
Bach: Courante, 4. Suite, BWV 1010

Anmeldung erforderlich : info.koeln@institutfrancais.de / 0221 9318770

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen werden eingehalten:
Bitte bringen Sie einen Nachweis über eine vollständige Impfung/Genesung oder einen maximal 48h alten negativen Corona-Test mit ("3G-Regel"), sowie eine medizinische Maske für die Bewegung in den Innenräumen des Instituts.
Zur Rückverfolgbarkeit bitten wir Sie, das Kontaktformular bei uns vor Ort auszufüllen. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.
Für alle Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: info.koeln@institutfrancais.de / 0221 9318770

12. September 2021
11:00 - 12:30

Eintritt: Kostenlos

Institut français Köln

Bild: