Retrospektiven

Aufgabe des Bureau du cinéma et des médias ist es, die französische Filmkunst in all ihren Ausdrucksformen zu fördern. Vor diesem Hintergrund unterstützen wir Retrospektiven, die dem deutschen Publikum nicht nur berühmte Persönlichkeiten der französischen Filmgeschichte näherbringen, sondern auch junge Künstler.

Wir organisieren bundesweit Retrospektiven von Künstlern, die das französische Kino geprägt haben, und arbeiten zu diesem Zweck eng mit den deutschen Kinematheken und mit dem Institut français Paris zusammen, das über eine umfangreiche Sammlung von neuen und alten Filmen verfügt.

Zuletzt haben wir Retrospektiven zu Ehren französischer Regie- und Schauspielgrößen wie Pierre Etaix, Raymond Depardon, Claude Sautet, zuletzt Agnès Varda im Frühling 2016 im Filmmuseum Frankfurt,  Philippe Garrel im Oktober 2016 im Arsenal - Institut für Film und Videokunst in Berlin und Claire Denis im Filmhaus Nürnberg im Juni 2017 organisiert oder mitgefördert.

Aber auch die Filme von jungen und originellen französischen Talenten werden bei den umfangreichen Retrospektiven des Arsenal - Institut für Film und Videokunst im Rahmen unserer Französischen Filmwoche präsentiert: Isild Le Besco, Vincent Macaigne, Serge Bozon und Axelle Ropert.

Die letzte Hommage wurde während der 16. Französischen Filmwoche an das engagierte und exemplarische Arbeit des ACID (Association du cinéma indépendant pour sa diffusion)  gewidmet, das sich für das neue französische Kino einsetzt. Fünf neue und in Deutschland nicht verliehene Filme wurden vom 2. bis 7. Dezember 2016 aufgeführt: Le Parc von Damien Manivel, Swagger von Olivier Babinet, La Fille et le fleuve von Aurélia Georges, Mercuriales von Virgil Vernier und Pauline s’arrache von Emilie Brisavoine, in ihrer Anwesenheit.

Letzte Retrospektiven:

  • Filme für das besetzte Frankreich, Alfred Greven und die Continental, im Zeughaus Kino des Deutschen Historischen Museums Berlin, vom 10. Mai bis 15. Juni 2017. Diese Reihe wird vom Kultregisseur Bertrand Tavernier am 10. und 11. Mai eröffnet.
  • Hommage Claire Denis, im Filmhaus Nürnberg, Juni 2017
  • Hommage an Jean-Pierre Melville zum 100. Geburtstag, im Deutschen Filminstitut in Frankfurt vom 1. bis zum 29. September 2017.
  • Filme für das besetzte Frankreich, Alfred Greven und die Continental, im Zeughaus Kino des Deutschen Historischen Museums Berlin, vom 10. Mai bis 15. Juni 2017. Diese Reihe wird vom Kultregisseur Bertrand Tavernier am 10. und 11. Mai eröffnet.
  • Französische Stummfilme, im Kino Babylon Berlin, Sommer 2017
  • Hommage Claire Denis, im Filmhaus Nürnberg, Juni 2017
  • Hommage an Jean-Pierre Melville zum 100. Geburtstag, im Deutschen Filminstitut in Frankfurt vom 1. bis zum 29. September 2017
  • Hommage an Jeanne Moreau, im Filmhaus Nürnberg, Oktober 2017
  • Hommage an Jean-Pierre Melville zum 100. Geburtstag, im KoKi Freiburg, vom 5. Februar bis 5. März 2018
  • Mai 68, in Berlin und Frankfurt, Mai 2018

zukünftige Retrospektive:

  • Der Erste Weltkrieg im Film, deutsche Filmtournée, September-November 2018