Der Deutsch-Französische Kulturfonds

Der Deutsch-Französische Kulturfonds wurde 2003 auf den Weg gebracht, um deutsch-französische Kulturprojekte in Drittländern zu unterstützen, die von diplomatischen oder Kultureinrichtungen beider Länder getragen werden.

Für 2018 sind zwei thematische Schwerpunkte vorgesehen: „Kulturerbe, Jugend und Innovation“ mit Blick auf das Europäische Kulturerbejahr 2018; und „Kultur als Motor für die Aussöhnung“ zum 100-jährigen Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs.

Das Auswärtige Amt und das Institut français sind in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Europa und für auswärtige Angelegenheiten übereingekommen, den Fonds für 2018 auf einen Gesamtbetrag von 500 000 € aufzustocken.

Verwaltet wird der Fonds auf deutscher Seite von der Abteilung für Kultur und Kommunikation, Referat 601, des Auswärtigen Amtes in enger Abstimmung mit dem Goethe-Institut, und von französischer Seite vom Institut français, Abteilung Entwicklung und Partnerschaften, Europa-Referat.

Der Fonds unterstützt zahlreiche Projekte der unterschiedlichsten Sparten, vom künstlerischen Schaffen bis hin zur Verbreitung von Ideen: Bildende Kunst, darstellende Künste, Mode, Architektur, Theater, Kino und Literatur. Das Büro für die künstlerische Zusammenarbeit des Institut français Deutschland steht den Projektträgern bei ihren Förderanträgen beratend zur Seite: alix.weidner@institutfrancais.de.

Mehr infos: Appel à projets - édition 2018