People in the art gallery center © bluraz

Künstlerresidenzen & Projektaufruf

Eine Künstlerresidenz ist ein Ort, der eine(n) oder mehrere Künstler(innen) empfängt, um Forschungsarbeiten durchzuführen bzw. ein künstlerisches Projekt zu realisieren. Dabei besteht keine Ergebnispflicht. Der Initiator einer solchen Residenz (öffentliche Organisation, Unternehmen oder Privatperson, Mäzen usw.) stellt die Regeln (Thema, Werk usw.) auf, die dem Projekt- bzw. Bewerbungsaufruf zu Grunde liegen. Die Residentinnen und Residenten werden von einem Auswahlkomitee auf der Grundlage ihrer Bewerbung ausgewählt. Durch den Aufenthalts- und Schaffensort sowie durch finanzielle, technische und personelle Unterstützung soll das künstlerische Schaffen begünstigt werden.

Quellen:

 

 

Aktuelle Künstlerresidenzen

 

  • Berlin Sessions Residency Program

Berlin Sessions ist eine Plattform, die Künstlern und Kulturschaffenden kuratorische Expertise, Vernetzung und logistische Unterstützung im Kulturbereich ermöglicht. Ziel ist eine verstärkte Mobilität und Zusammenarbeit zwischen Nachwuchskünstlern, Forschern und Kulturschaffenden innerhalb der entsprechenden Netzwerke und gemeinsam mit den Kunsteinrichtungen in Berlin.

Die Residenz-Programme (Berlin Sessions Residency) werden in Zusammenarbeit mit Universitäten, Kunstbeiräten, Unternehmen oder privaten Stiftungen durchgeführt, die gemeinsam mit dem Berlin Sessions-Team und den auserwählten Teilnehmer(innen) einen ersten Entwurf der Ziele des Programms ausarbeiten und im Weiteren den erfolgreichen Abschluss des Projektes begleiten. (hier klicken)

  • Projektausschreibung: PERSPEKTIVE 2019

PERSPEKTIVE – der Fonds für zeitgenössische Kunst und Architektur feiert sein 5-jähriges Bestehen! Die diesjährige Ausschreibung läuft vom 1. November bis zum 1. Dezember 2018.

Vom Bureau des arts plastiques | Institut français Deutschland mit der Unterstützung des französischen Kulturministeriums und des Institut français in Paris initiiert, fördert PERSPEKTIVE bereits seit 5 Jahren den Austausch und die Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland in den Bereichen Kunst und Architektur.

Der Schwerpunkt von PERSPEKTIVE liegt auf dem Austausch und der inhaltlichen Kooperation zwischen deutschen und französischen Kulturschaffenden und fördert Ausstellungsprojekte, diskursive Formate wie Vorträge oder Symposien oder experimentelle Orte der Begegnung wie Festivals, Workshops und Performances. 

Der Open Call richtet sich an kulturelle Einrichtungen wie Museen, Kunst- und Architekturzentren, Kunstvereine, Architekturbüros und unabhängige Ausstellungsräume im Bereich der zeitgenössischen Kunst und Architektur in Deutschland und Frankreich. Mehr Informationen unter www.fonds-perspektive.de.

 

 

Entdecken Sie auch