Ezster Salamon - Monument 05 © Boglàrka Börcsök

Theater & Tanz

Im Bereich der Darstellende Künste (Theater, Tanz, Nouveau cirque, Objekt-, Figuren- und Strassentheater) ist die deutsch-französische Kulturzusammenarbeit besonders reich und vielfältig.

Deutschland ist außerdem das Land, in dem die Aufführungen französischer Tanzkompanien am besten exportiert werden. Deutschland ist das zweitgrößte nicht-französischsprachige Land, was den Umfang der von Frankreich im Ausland gesammelten Urheberrechte betrifft (Quelle: SACD).

  • BUREAU DU THEATRE ET DE LA DANSE

Das 1995 eingerichtete Bureau du Théâtre et de la Danse (BTD) ist eines der Fachbüros des Institut français Deutschland. Das BTD arbeitet daran, französischen KünstlerInnen aus den Bereichen zeitgenössisches Theater, zeitgenössischer Tanz, Nouveau Cirque, Objekt- und Marionettentheater sowie Straßenkunst langfristig mehr Präsenz in Deutschland zu verschaffen.

Die Tätigkeit des BTD gliedert sich hauptsächlich in folgende Aufgaben:

  • GASTSPIELE: Förderung französischer Gastspiele in Deutschland
  • THEATERTEXTE: Förderung zeitgenössischer französischsprachiger Theatertexte
  • PRODUKTION: Produktionsförderung
  • AKADEMISCHER AUSTAUSCH: Förderung des Deutsch-Französischen akademischen Austauschs im künstlerischen Bereich

Um seinen Aufgaben erfolgreich nachzukommen, steht das BTD in engem Kontakt zu deutschen Strukturen und Akteuren der darstellenden Künste (Theater, Festivals, Radiosender, Verlage, LiteraturagentInnen), mit denen es Partnerschaften zur Verbreitung der französischen Kunstszene in Deutschland unterhält. Das BTD sensibilisiert diese Einrichtungen für französische KünstlerInnen und AutorInnen, berät sie bei der Programmplanung und übernimmt eine Informations- und Vermittlungsfunktion zwischen französischen und deutschen Bühnen für Tanz- und Theaterproduktionen.

Als Fachreferat der Französischen Botschaft in Deutschland erhält das BTD seit seiner Gründung Zuschüsse vom Institut français Paris und seit 2010 auch vom französischen Kulturministerium / DGCA. Es führt außerdem Projekte in Zusammenarbeit mit der SACD (Französische Gesellschaft für Autoren und Komponisten von Bühnenwerken), mit ARTCENA (Staatliches Institut für Zirkus-, Straßen- und Theaterkunst), mit der Französischen Botschaft in der Schweiz, dem Institut français Österreich, dem Goethe-Institut Paris und dem Goethe-Institut München der Maison Antoine Vitez, aber auch mit den französischsprachigen Partnern Wallonie-Bruxelles International, SACD Belgien, der Vertretung der Regierung von Québec in Berlin, dem CEAD (Zentrum für Theaterautoren), dem CALQ (Rat für Kunst und Literatur Québecs), der Schweizerischen Botschaft in Deutschland, der SSA (Schweizer Autorengesellschaft) und Pro Helvetia durch.

Die Förderung von Gastspielen französischer Produktionen ist eine...

Das Bureau du Théâtre et de la Danse vernetzt deutsche und französische...

Das Bureau du Théâtre et de la Danse (BTD) setzt sich entschlossen für eine stärkere...

Seit 2019 engagiert sich das BTD in einem neuen Bereich, der für die