Deutsch-französische Werkstatt für Übersetzer/innen von zeitgenössischen Theaterstücken

Zum vierten Mal veranstalten die Partner von Theater-Transfer eine deutsch-französische Werkstatt für Übersetzer/innen von zeitgenössischen Theaterstücken.

Ziel der Werkstatt ist es, mehr Übersetzer/innen auf den Bereich der Theaterübersetzung aufmerksam zu machen und die Qualität der Übersetzungen zu fördern.
Die diesjährige Werkstatt findet vom 19.-25. November 2018 im Rahmen des Festivals Primeurs in Saarbrücken statt.

Zwei Übersetzer und Theaterexperten übernehmen die Leitung der Werkstatt:
Laurent Muhleisen, Leiter der Maison Antoine Vitez und literarischer Berater der Comédie Française, und Frank Weigand, Übersetzer und freiberuflicher Journalist.
Die Werkstatt steht bis zu acht Übersetzer/innen offen, von denen vier aus dem Deutschen ins Französische und vier aus dem Französischen ins Deutsche übersetzen. Sie richtet sich sowohl an angehende als auch an erfahrene Übersetzer/innen.

BEWERBUNG FÜR DIE WERKSTATT

  •  Motivationsschreiben, das die Erwartungen an die Werkstatt verdeutlicht und die Textauswahl der Übersetzungsprobe begründet.
  • Lebenslauf & eine Übersicht der bisherigen Übersetzungen.
  • Übersetzungsprobe von bis zu 5 Seiten. Bitte wählen Sie einen Auszug einer unveröffentlichten Übersetzung eines deutsch- oder französischsprachigen  zeitgenössischen Theatertextes, an der Sie momentan arbeiten oder gerne arbeiten möchten. Bitte senden Sie auch den Originaltext mit.

Bewerbungsschluss: 22. August 2018

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail an:
Viktoria Ebel (Goethe-Institut Paris)
viktoria.ebel@goethe.de

Tel. +33 (0)1 44 43 92 35
www.goethe.de/theatertransfer
Facebook: Theater-Transfer – Transfert Théâtral

* * * *

Theater-Transfer (TT) Transfert Théâtral wird von folgenden Einrichtungen finanziert und koordiniert:

Bureau du Théâtre et de la Danse / Institut français d´Allemagne, Berlin
Goethe-Institut, Paris
Robert Bosch Stiftung fördert mit Mitteln der DVA-Stiftung, Stuttgart
Maison Antoine Vitez, Paris
Mit freundlicher Unterstützung des Saarländischen Staatstheaters und des Festivals Primeurs.
 

Entdecken Sie auch