Transfert Théâtral / Theater Transfert

Ziel dieses Programms, das gemeinsam vom Goethe-Institut Paris und dem BTD geleitet wird und seit 1999 existiert, ist die Förderung der Übersetzung von Theaterstücken in beide Sprachen, um so den Zugang zu den Werken zu erleichtern.

Anfangs wurden über das Programm jährlich mehrere Stipendien für Übersetzungen vergeben. Seit 2015 fördert Theater-Transfer die Ausbildung von Nachwuchsübersetzern.

Der erste Übersetzer-Workshop fand 2016 während des Festivals von Avignon und 2017 sowie 2018 in Saarbrücken im Rahmen des Festivals Primeurs statt. Das Prinzip dieser Workshops ist eine 1-wöchige Zusammenarbeit zwischen 8 bis 10 deutsch- und französischsprachigen NachwuchsübersetzerInnen mit zwei professionellen Theaterübersetzern. Im Anschluss an den Workshop finanziert Transfert Théâtral / Theater-Transfer das Mentoring für zwei Übersetzungsprojekte von Workshop-Teilnehmern.

Im November 2019 wird das Projekt mit Unterstützung von Pro Helvetia im Théâtre de Poche in Genf aufgeführt.

 

Ausschreibung 2019

Zum fünften Mal veranstalten die Partner von Theater-Transfer eine Werkstatt für deutsch- und französischsprachige Übersetzer*innen von zeitgenössischen Theaterstücken. Ziel der Werkstatt ist es, mehr Übersetzer*innen auf den Bereich der Theaterübersetzung aufmerksam zu machen und die Qualität der Übersetzungen zu fördern. In diesem Jahr findet Theater-Transfer erstmalig in der Schweiz statt. Acht Teilnehmer*innen werden vom 24.-30. November 2019 in Genf am POCHE /GVE an Übersetzungen von zeitgenössischen Theaterstücken arbeiten. Das Theater POCHE /GVE hat sich als oberstes Ziel gesetzt, frankophone und ins Französische übersetzte Texte von zeitgenössischen Autor*innen zu fördern und auf die Bühne zu bringen. In der Woche der Werkstatt können drei aus dem Deutschen übersetzte Stücke im Theater angesehen werden. Vier der acht Übersetzer*innen werden aus dem Deutschen ins Französische und vier aus dem Französischen ins Deutsche übersetzen. Die Werkstatt richtet sich sowohl an angehende als auch an erfahrene Übersetzer*innen.

Zwei Übersetzer und Theaterexperten übernehmen die Leitung der Werkstatt:Laurent Muhleisen, Leiter der Maison Antoine Vitez und literarischer Berater der Comédie-Française, und Frank Weigand, Übersetzer und freiberuflicher Journalist. Anhand von unterschiedlichen zeitgenössischen Theatertexten werden die Besonderheiten einer Theaterübersetzung diskutiert. Die Arbeit in der Gruppe und in kleineren Sprachtandems ermöglicht es, sich über die Feinheiten beider Sprachen auszutauschen. Darüber hinaus bieten Treffen mit Akteuren der Theaterwelt eine gute Gelegenheit, neue Berufskontakte zu knüpfen.

Die Regisseurin und Übersetzerin Leyla-Claire Rabih wird mit den Übersetzer*innen und mit Schauspieler*innen eine Lesung einrichten, die am Ende der Woche Auszüge der entstandenen Übersetzungen öffentlich im POCHE /GVE präsentiert.

 

Bewerbung für die Werkstatt

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Reisekostenzuschuss sowie freie Unterkunft für die Dauer der Werkstatt. Es wird vorausgesetzt, dass die Teilnehmer*innen während des gesamten Zeitraums anwesend sind.
Bitte senden Sie folgende Bewerbungsunterlagen in der angegebenen Reihenfolge in einer einzigen PDF-Datei:

  • Motivationsschreiben, das die Erwartungen an die Werkstatt verdeutlicht und die Textauswahl der Übersetzungsprobe begründet.
  • Lebenslauf mit einer Übersicht der bisherigen Übersetzungen.
  • Übersetzungsprobe von bis zu 5 Seiten. Bitte wählen Sie einen Auszug einer unveröffentlichten Übersetzung eines deutsch- oder französischsprachigen zeitgenössischen Theatertextes, an der Sie momentan arbeiten oder gerne arbeiten möchten. Bitte senden Sie auch den Originaltext mit.

Sollten Sie Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Text benötigen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an Viktoria Ebel (Goethe-Institut Paris). Frank Weigand und Laurent Muhleisen haben im Vorfeld Texte ausgewählt, die Sie für Ihre Bewerbung verwenden können.

Bewerbungsschluss: 25. August 2019

Unvollständige Bewerbungen können leider nicht berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail an:
Viktoria Ebel
viktoria.ebel@goethe.de
Tel. +33 (0)1 44 43 92 35
www.goethe.de/theatertransfer
Facebook: Theater-Transfer – Transfert Théâtral

Mehr Infos