Maud Thiria - Gedichtband "Blockhaus" Bild: Jérôme Vinçon / Æncrages & Co

Online-Lesung "Blockhaus" mit Maud Thiria

26. Februar 2021
19:00 - 20:00

Veranstaltungs-Infos

In einer Online-Lesung präsentiert die Pariser Autorin Maud Thiria ihren kürzlich veröffentlichten Gedichtband "Blockhaus" - eine lyrische Annährung an Kindheitserinnerungen: ein Bunker am Ende des Gartens ihrer Großeltern. In einem anschließenden Gespräch diskutiert die Literaturwissenschaftlerin Dr. Caroline Mannweiler mit der Autorin über ihr Werk.

« seul le mot blockhaus te contient
sa radicalité étrangère où te ressourcer
de langage »

Maud Thiria, extrait de Blockhaus

Im Garten ihrer Kindheit, ein wenig versteckt und in seiner Unsichtbarkeit doch sehr präsent, steht ein Bunker, das "Blockhaus". Im gleichnamigen Gedichtband beschreibt die französische Autorin und Künstlerin Maud Thiria in einfühlsamer Weise die Gefühle und Gedanken, die sie sowohl als Kind als auch als Erwachsene mit diesem Ort verbindet. Schutzraum und Bedrohung zugleich, Versteck und Gefängnis. In ihren Gedichten wird der Bunker zu einem mentalen Ort, dessen Besuch Fragen und Gefühle aufwirft, damals wie heute. 

In einer Online-Lesung (live auf Französisch) präsentiert Maud Thiria ihre Anthologie Blockhaus. 

Im Anschluss an die Lesung wird sie gemeinsam mit der Literaturwissenschaftlerin Dr. Caroline Mannweiler über das Werk und seine Hintergründe sprechen. Dieses Gespräch findet auf Deutsch und Französisch statt.

_________________________________________________________
Die französische Dichterin und Künstlerin Maud Thiria wurde 1973 in Paris geboren. Ihre Gedichte wurden bereits in zahlreichen Kunstzeitschriften und -büchern veröffentlicht. Neben ihrem Gedichtband Mesure au vide (2017) erschien 2020 Blockhaus bei dem Verlag Æncrages & Co. Maud Thiria ist Preisträgerin des Gina-Chenouard-Poesiestipendiums 2019 der Société des Gens de Lettres für ihre Sammlung Falaise au ventre. Sie gibt regelmäßig Lesungen und bietet Schreibworkshops in Gymnasien, Hochschulen und für sozial benachteiligte Menschen, Migrant*innen und politisch Geflüchtete an. Angesichts der Krise im Jahr 2020 beschloss sie, ihre Poesie den Letzteren zu widmen, um ihnen eine Stimme zu geben. 2021 erhält sie eine Residenz als Schriftstellerin in der Region Ile de France, um mit Menschen hohen Alters aus drei verschiedenen Pariser Krankenhäusern zum Thema Berührung, Erinnerung und Identität zu arbeiten.

Dr. Caroline Mannweiler studierte Romanische und Deutsche Philologie in Mainz, St. Louis/USA und Paris. Nach ihrer Promotion zum Werk Becketts, war Caroline Mannweiler wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Mainz. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Wissenschaftsübersetzungen in Frankreich im Klassischen Zeitalter" und nimmt teil an der Übersetzung Christoph Martin Wielands französischsprachiger Korrespondenz.
_________________________________________________________

Mehr zur Autorin und Künstlerin Maud Thiria:
Poesie: www.maudthiria.com
Bilder: www.thiriavincon.com

In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Verlag Æncrages & Co: https://www.aencrages.com/2020/09/05/blockhaus/

Anmeldung für die Lesung auf Zoom erforderlich unter:
kultur.mainz@institutfrancais.de
Den Link zur Online-Lesung erhalten Sie per E-Mail.

26. Februar 2021
19:00 - 20:00

Eintritt: frei

Online-Veranstaltung