Videospiele

Unser Anliegen ist es, auf die Bedeutung von Videospielen an der Schnittstelle zwischen Technologie, Kultur und Industrie aufmerksam zu machen und die Dynamik des französischen Videospiele-Sektors zu fördern.

Das Bureau du cinéma et des médias organisiert mehrere Veranstaltungen zum Thema Videospiele, die sich sowohl an Game-Fans, als auch an Fachleute und Experten richten. Ziel ist es, französische Talente zu fördern und Kooperationsprojekte mit Deutschland auf den Weg zu bringen.

2020

The Brain 6 - Playful Media Residence

Interaktive Soundinstallation zum Thema "Home is not a place. Home is a feeling."

Wir laden Sie ein, die interaktive Soundinstallation zu entdecken, die die Komponistin und Klangkünstlerin Camille Delafon für den virtuellen Raum A MAZE. / SPACE entwickelt hat, eine Multiplayer 3D Plattform für Festivals und andere Kulturevents. Erkunden Sie das Labyrinth von A MAZE. / Space und folgen Sie den Klängen, um die geolokalisierten Soundinstallationen zu erleben.

Dieses Werk wurde im Rahmen einer einwöchigen Künstlerresidenz anlässlich von der sechsten Ausgabe The Brain geschaffen, einem Gemeinschaftsprojekt vom Institut français Schweden, dem Institut français Deutschland und dem internationalen Spiele- und Medienlabel A MAZE.

Camille Delafon ist eine in Stockholm wohnhafte französische Komponistin, deren musikalisches Universum von ihrer Laufbahn als Musikerin (klassische und Jazzpianistin) und Komponistin zeitgenössischer und elektroakustischer Musik sowie von der Liebe zur traditionellen und Folk Musik geprägt ist.
Sie hat Filmmusik für viele Kurzfilme sowie für mehrere Canal+ Doku-Serien, Arte-Dokus und Werbefilme komponiert. Sie ist Gewinnerin des Emergence Wettbewerbs 2017.
Ihr Interesse an der Beziehung von Musik und Bild verfolgt sie im Rahmen von Soundinstallationen und Kooperationen mit bildenden Künstler*innen (Fotograf*innen, Videokünstler*innen, Bildhauer*innen), aber auch im Rahmen von Lehrtätigkeiten. Sie unterrichtete Soundanalyse und -kreation an der ESRA Brüssel und Filmkomposition an der Königlichen Kunsthochschule Stockholm.

 

2019

The Brain 5 - Gaumont Digital Workshop

The Brain ist unser Artist-in-Residence-Programm, das wir seit 2015 erfolgreich in Partnerschaft mit dem Institut Français, Deutschland, und dem Polnischen Institut Berlin durchführen. Wir begrüßen für die nächste Ausgabe 8 Künstler zum Brain 5 - Gaumont Digital Workshop. Die Künstlergruppen werden von unserem künstlerischen Leiter Thorsten S. Wiedemann 

Sofia Crespo - https://sofiacrespo.com
Sos Sowsoski aka Mikołaj Kamiński - http://games.sos.gd
Eleonore de Montesquiou - https://eleonoredemontesquiou.blogspot.com
Feileacán McCormick - https://darkfractures.com

Troy Duguid - https://troyduguid.com
Moisés Horta Valenzuela - http://moiseshorta.audio
Aline Fischer Meteorstraße - https://tinyurl.com/yfc6z9j6
Meredith Thomas - http://merediththomas.co.uk

Beide Teams haben Zugriff auf das größte Filmarchiv der Welt. Von den Anfängen des Films bis heute, das neben vielen anderen dokumentierten Materialien auch Filmmusik, Standbilder und Plakate enthält.
Beide Künstlergruppen werden in nur 4 Tagen zwei experimentelle und immersive Arbeiten für die Black Box schaffen, die Teil der Wanderausstellung zum 120-jährigen Jubiläum von Gaumont ist. Die Arbeiten werden das Gaumont-Archiv beleuchten und mit ihm interagieren, indem sie auf einzigartige Weise digitale Werkzeuge und Technologien nutzen, um uns verborgene historische Filmmomente zu zeigen.

 

2018

The Brain 4 – Garten des Friedens Open Lab 

Garten des Friedens Open Lab 2018 ist ein Workshop und ein kreatives Forum für Informatiker, Ingenieure, Game-Entwickler, Digital- und visionäre Künstler. Das Projekt wird initiiert und gefördert durch das Polnische Institut Berlin und das Institut français Deutschland, in Kooperation mit dem Festival A MAZE.

Im Rahmen des Gedenkjahres 100 Jahre Erster Weltkrieg bringt das Programm in diesem Jahr die Künstler Zuzanna Buchowska (PL, https://bit.ly/2JR3Bvd),  Christian Kokott (DE, https://bit.ly/2JQ2Hz3) und Pierre Corbinais (FR, https://pierrecorbinais.com) zusammen, die gemeinsam und unter Einbindung der virtuellen Realität einen „Digitalen Garten des Friedens“ gestalten.

In ihrer Rolle als Landschaftsarchitekten entwerfen die Künstler mit Hilfe neuer Technologien einen futuristischen Garten Eden, der dem Frieden zwischen den Völkern gewidmet ist. Die Gestaltung des virtuellen Gartens liegt in den Händen der Künstler, während die Besucher den Ort durch Austausch und ihre futuristischen Visionen mit Leben füllen.

Das dabei entstehende Projekt rund um den digitalen Garten des Friedens wird im Rahmen der Französischen Filmtage Tübingen und anschließend beim A MAZE Festival (Berlin 2018 – 7th International Independant Games Playful Media Festival) präsentiert.

Weitere Infos unter: https://itch.io/jam/peaceful-garde

 

2016

The Brain 2 – Robo Lab

Von 8.-18. April 2016 arbeiteten die Künstler Jakub Koziol (PL, www.jakubkoziol.com), Leon Denise (FR, www.shaderland.com) und Robin Baumgarten (DE, www.aipanic.com) an einer atemberaubenden Installation in der Galerie des Instituts français Berlin zusammen, die dann auf dem A MAZE-Festival von 20. April - 23. April in Berlin vorgestellt wurde.

Ein weiterer Höhepunkt: ein deutsch-französisches Arbeitsfrühstück am 19. April im Institut français Berlin im Rahmen der International Games Week Berlin, be idem e die SpielFabrique, ein "Accelerator-Programm für Videospiele“ für Master- und Bachelor-Studierende, initiiert von Mediadeals in Zusammenarbeit mit Arte, dem Cologne Game Lab der TH Köln und, Cnam-Enjmin, vorgestellt wurde.

2015

Die  Zusammenarbeit mit der International Games Week wurde fortgesetzt. Am 22. April 2015 organisierten wir in der Französischen Botschaft den ersten deutsch-französischen Videospiele-Tag.

Hinzu kam eine neue Partnerschaft mit dem Independent Video Games Festival A MAZE.. Hier fand in enger Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin und der A MAZE.GmbH ein Open Lab mit dem Titel „THE BRAIN“ statt, bei dem vom 19. Februar bis zum 19. März 2015 in der Galerie des Polnischen Instituts Künstler und Spieleentwickler aus Deutschland, Frankreich und Polen zusammen kamen. Das Ergebnis ihrer Arbeit wurde in zwei Installationen veranschaulicht, die vom 22. bis 25. April 2015 auf dem Festival präsentiert wurden.

2016

The Brain 2 – Robo Lab

Von 8.-18. April 2016 arbeiteten die Künstler Jakub Koziol (PL, www.jakubkoziol.com), Leon Denise (FR, www.shaderland.com) und Robin Baumgarten (DE, www.aipanic.com) an einer atemberaubenden Installation in der Galerie des Instituts français Berlin zusammen, die dann auf dem A MAZE-Festival von 20. April - 23. April in Berlin vorgestellt wurde.

Ein weiterer Höhepunkt: ein deutsch-französisches Arbeitsfrühstück am 19. April im Institut français Berlin im Rahmen der International Games Week Berlin, be idem e die SpielFabrique, ein "Accelerator-Programm für Videospiele“ für Master- und Bachelor-Studierende, initiiert von Mediadeals in Zusammenarbeit mit Arte, dem Cologne Game Lab der TH Köln und, Cnam-Enjmin, vorgestellt wurde.

2015

Die  Zusammenarbeit mit der International Games Week wurde fortgesetzt. Am 22. April 2015 organisierten wir in der Französischen Botschaft den ersten deutsch-französischen Videospiele-Tag.

Hinzu kam eine neue Partnerschaft mit dem Independent Video Games Festival A MAZE.. Hier fand in enger Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin und der A MAZE.GmbH ein Open Lab mit dem Titel „THE BRAIN“ statt, bei dem vom 19. Februar bis zum 19. März 2015 in der Galerie des Polnischen Instituts Künstler und Spieleentwickler aus Deutschland, Frankreich und Polen zusammen kamen. Das Ergebnis ihrer Arbeit wurde in zwei Installationen veranschaulicht, die vom 22. bis 25. April 2015 auf dem Festival präsentiert wurden.

2014

Im April 2014 wurde die erste Zusammenarbeit mit deutschen Kulturschaffenden auf den Weg gebracht: eine Ausstellung mit Videospielen aus Deutschland, Frankreich und Polen im Computerspielemuseum Berlin im Rahmen der International Games Week Berlin. Die Ausstellung wurde in Kooperation mit der Stiftung Digitale Spielekultur, dem Polnischen Institut Berlin, dem Cluster Plaine Images aus Lille und dem Computerspielemuseum organisiert.