conference novembre numerique

Online Konferenz : Digitales Wachstum und Schutz des Planeten - ein Widerspruch?

20. November 2020
19:30 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Anlässlich des französischen „Novembre numérique 2020“ lädt das Institut français München, in Partnerschaft mit Bayfrance, am Abend des 20. November zu einer Online-Konferenz über das Thema Umweltschutz und die Entwicklung des digitalen Sektors ein.

Im Jahr 2019 verursachte der Digitalisierungssektor weltweit 4% aller Treibhausemissionen. Dieser Sektor wächst – nicht zuletzt angefeuert durch die Coronakrise – in einem rasanten Tempo. Um die Verpflichtungen des Pariser Klimaabkommens zu erfüllen, stellen sich daher zahlreiche Fragen, welche Auswirkungen der Digitalsektor zukünftig auf unseren Planeten haben wird.

Einige Stimmen sind der Ansicht, dass die Digitalisierung den entscheidenden Schlüssel zu einem besseren Management von Energiequellen darstellt. Sie ermögliche ferner den effektiven Schutz von Tier- und Pflanzenarten. Grundsätzlich könnten digitale Innovationen damit helfen, unseren ökologischen Fußabdruck drastisch zu reduzieren.

Andere Positionen sehen hingegen in der Digitalisierung einen mächtigen Katalysator der aktuellen Umweltzerstörung, da sie zunehmend zur Erschöpfung der Ressourcen beitrage. Verstärkt werde diese Entwicklung durch die Beschleunigung menschlicher Entscheidungsprozessen, die ein langfristiges und nachhaltiges Handeln verhindern und uns zwingt, in einer fortwährenden Gegenwart zu leben, in der langfristig angelegtes Handeln unmöglich werde.

Die Referent.innen sind:

- Thomas Hamacher, Professor an der Technischen Universität München (TUM), Experte für erneuerbare Energien. 
Thomas Hamacher hat an der Universität Hamburg in Physik promoviert. Seit 1996 arbeitete er am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, zuletzt als Leiter der Gruppe für Energie- und Systemstudien. Von 2010 bis 2013 war Prof. Hamacher kommisssarischer Leiter des Lehrstuhls für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik. Im September 2013 wurde er als Full Professor für Erneuerbare und Nachhaltige Energiesysteme berufen. Zugleich ist er Direktor der Munich School of Engineering (MSE). Prof. Hamacher ist auch Mitglied des Wissenschaftszentrums Umwelt (WZU) der Universität Augsburg. Prof. Hamacher forscht auf dem Gebiet der Energie- und Systemanalyse. Schwerpunkte der Forschung sind städtische Energiesysteme, Integration Erneuerbarer Energien in das Stromnetz und innovative nukleare System, insbesondere Fusion. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind Methoden und Grundlagen von Energiemodellen.

- Inès Leonarduzzi, Präsidentin der NGO digital for the planet

- Guillaume Pitron, Journalist, Autor von "Der Krieg um die seltenen Metalle - Das verborgene Gesicht des Energie- und Digitalübergangs" (La guerre des métaux rares - La face cachée de la transition énergétique et numérique)
Guillaume Pitron, 38, ist Journalist und Regisseur. Im Jahr 2018 veröffentlichte er das Buch "La guerre des métaux rares - La face cachée de la transition énergétique et numérique" (Editionen LLL.). Von chinesischen seltenen Erden bis hin zu aus Alaska hergestelltem Öl und sudanesischem Gummiarabikum gibt er den Rohstoffen und den mit ihrer Ausbeutung verbundenen wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Fragen einen wichtigen Platz ein. Dieser thematische Schwerpunkt geht einher mit geographischer Kohärenz: Der afrikanische Kontinent und insbesondere Südafrika, wo er als Pressekorrespondent tätig war.
Bis heute ist Guillaume  Autor von etwa hundert Berichten, Forschungen und Dokumentarfilmen, die in etwa vierzig Ländern durchgeführt wurden. Guillaume ist Preisträger von 14 französischen und ausländischen Preisen, darunter dem Prix Erik-Izraelewicz - prix de l'enquête économique - dem Prix du livre d'économie 2018 und dem grand Prix BFM Business du livre d'économie. Er verfügt über einen Postgraduiertenabschluss (DEA) der Universität Paris und einen Master-Abschluss in Rechtswissenschaften der Universität Georgetown (USA).

- Denis Trystam, Professor am Institut für Ingenieurwesen und Management in Grenoble, spezialisiert auf die Optimierung von Energieressourcen.
Denis Trystram ist Ingenieur mit einem Doktortitel in Angewandter Mathematik und einem Doktortitel in Informatik. Er ist Professor am Institut für Ingenieurwesen und Management in Grenoble (Grenoble INP) und arbeitet am Grenoble Computer science Laboratory [LIG] im DataMove-INRIA-Team. Professor Trystram ist auch Ehrenmitglied des Institut Universitaire de France. Seine Forschung konzentiert sich auf den Entwurf und die Analyse effizienter Algorithmen zur Optimierung der Ressourcennutzung in parallelen und verteilten Systemen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Reduzierung des Energieverbrauchs. Er untersucht auch Lernalgorithmen für die Datenanalyse und ihre Verbindungen zum Ressourcenmanagement.

Wir bieten Ihnen eine deutsch-französische Simultanübersetzung während der Konferenz an. Interessierte Teilnehmer.innen können per Zoom den entsprechenden Audiokanal auswählen.
Um von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, melden Sie sich bitte bis zum 19.11.2020 unter: https://institut-francais-munich-novembre-numerique.eventbrite.de an. Sie erhalten kurz vor Beginn der Konferenz per E-Mail einen Zoom-Zugangslink. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmeranzahl hier begrenzt ist.

Zusätzlich können Sie die Konferenz (ohne Simultanübersetzung) unter unserer Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/InstitutFrancaisMuenchen erreichen.

Moderator: Axel Honsdorf, Direktor des Bayerisch-Französischen Hochschulzentrums,
Dolmetscher: Stefan Titze und Valérie Eichenlaub

Diese Konferenz findet im Rahmen des internationalen Projektes „Novembre numérique“ des Institut français statt und wird vom Bureau du livre des Institut français d’Allemagne unterstützt.

20. November 2020
19:30 - 21:00

Institut français München /Bayfrance