Projektförderung für Galerien

Ab 2022 wird das Bureau des arts plastiques deutsche Galerien bei ihrer ersten Ausstellung mit französischen oder in Frankreich lebenden Künstlern unterstützen! 

Da die Verbreitung der französischen Kunstszene in Deutschland nicht nur ein Anliegen öffentlicher Institutionen ist, sondern auch von Galerien, die sich ebenfalls für die Vernetzung von Künstlern in einem lokalen Kunstmarkt einsetzen, will das Bureau Partnerschaften mit gewerblichen Strukturen, die eine bemerkenswerte Arbeit leisten, stärken.

Ausstellungen von Werken zeitgenössischer bildender Künstlerinnen und Künstler werden gefördert.

Wenn Sie beim Bureau des arts plastiques eine Projektförderung beantragen möchten, laden Sie bitte dieses Antragsformular herunter und reichen es sorgfältig ausgefüllt zusammen mit einer Projektbeschreibung bei uns ein.

Die förderfähigen Galerien müssen:

  • eine Rechtsform haben (Gesellschaft, Unternehmen, usw. außer Freelancer)
  • ihren Sitz in Deutschland haben
  • Vollzeit geleitet werden
  • mit Werken zeitgenössischer bildender Künstler handeln
  • regelmäßig Ausstellungsprojekte in ihren Räumen und/oder auf Messen organisieren.

 

Nähere Angaben zum Umfang der Unterstützung:

  • Die Zuschüsse können nach Prüfung der Anträge zwischen 1.000 € und 2.500 € betragen.
  • Die maximale Höhe des gewährten Zuschusses darf 50 % des Gesamtbudgets des Projekts nicht überschreiten.
  • Produktions- und Empfangskosten können nicht durch die Unterstützung des Bureau abgedeckt werden.
  • Ausstellungen von Künstlern, die bereits im regulären Programm der Galerie vertreten sind, sind nicht förderfähig.
  • Monografische Ausstellungen von aufstrebenden Künstlern werden bevorzugt.

 

Charlie Jouvet - Projektförderung

Projektförderung

Das Bureau unterstützt deutsche Einrichtungen, die Ausstellungen mit französischen Künstler*innen
mehr...