Rufin

Jean-Christophe Rufin, "Der Gehängte von Conakry"

13. September 2022
19:30 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Eine köstliche Sittenkomödie über die unrühmlichen Hintergründe der französischen Diplomatie in Afrika.

Aurel Timescu liebt guten Weißwein und sein Piano. Was er hingegen nicht liebt, ist sein Job. Er ist französischer Konsul in Guinea, ein schlechter noch dazu. Viel lieber wäre er Kriminalkommissar. Als am Yachthafen von Conakry plötzlich eine Leiche auftaucht, sieht er seine Chance gekommen. Dabei soll er eigentlich nur die Identität des Toten bestätigen. Für die Polizei liegt der Fall klar auf der Hand: Der Safe auf dem Boot des toten Seglers wurde aufgebrochen, die guineische Geliebte des Mannes bereits festgenommen. Doch Aurel ist sich sicher: Die Segler im Yachtclub verschweigen etwas. Kurzerhand nimmt er seine eigenen Ermittlungen auf. Dabei stößt er nicht nur immer wieder an die Grenzen des guten Geschmacks, sondern auch auf ein Verbrechen, das die französische Regierung am liebsten vertuschen möchte.

Aus dem Französischen von Eliane Hagedorn und Barbara Reitz.

Jean-Christophe Rufin, geboren 1952, ist einer der renommiertesten Autoren Frankreichs. Sein Debütroman wurde mit dem Prix Goncourt du premier roman und dem Prix Méditerranée ausgezeichnet, 2001 erhielt er den Prix Goncourt. Er war langjähriger Vizepräsident der Organisation Ärzte ohne Grenzen und außerdem Staatssekretär im französischen Verteidigungsministerium und beim Roten Kreuz. 2007 wurde er Botschafter im Senegal. Rufin ist Mitglied der Académie française.

Moderation: Susanne Weber-Mosdorf

Anmeldung per Mail unter : info.stuttgart@institutfrancais.de

Eine Veranstaltung des IF Stuttgart in Kooperation mit dem Verlag Klett-Cotta.

13. September 2022
19:30 - 21:00

Eintritt: frei

Institut français Stuttgart
Schlossstr. 51
70174 Stuttgart