Filmstill Vivre dans l'Allemagne en guerre

Feinde, Freunde, Krieg und Dialog - deutsch-französische Verflechtungen im 20. Jahrhundert

25. September 2021
18:30 - 21:40

Veranstaltungs-Infos

Filmvorführung und Gespräch mit Anne Weber und Jérôme Prieur

Moderation: Fritz von Klinggräff

18h30 bis 19h30 Gespräch – Pause – 20 Uhr Film

Anne Weber, die Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2020 ("Annette, ein Heldinnenepos", Matthes & Seitz Berlin 2020), unterhält sich mit dem französischen Filmemacher Jérôme Prieur über die Verflechtungen der deutsch-französischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Jérôme Prieurs Film „Vivre dans l'Allemagne en guerre" (Deutschland - Alltag im Krieg) basiert auf Auszügen aus Briefen und Tagebuchaufzeichnungen, in denen überwiegend deutsche Frauen ihren Alltag in Deutschland zwischen 1938 und 1945 erzählen. Im Gespräch wird es auch um die Familiengeschichte von Anne Weber selbst gehen, die sie 2015 in dem Buch „Ahnen“ darstellt. Sie begibt sich auf eine Entdeckungsreise in die befremdende und faszinierende Welt ihres Urgroßvaters und damit in die Abgründe und Höhenflüge einer ganzen Epoche.

Das moderierte Gespräch findet in Deutsch und Französisch (mit Simultanübersetzung) statt.

Im Anschluss an das Gespräch wird der Film „Vivre dans l'Allemagne en guerre" (Deutschland - Alltag im Krieg, Roche Productions - France Télévisions, 2020, OmU, 1h40) gezeigt, der für die Aufführung in Erfurt erstmals deutsche Untertitel erhält.

Eintritt 8€, ermäßigt 6€

Eine Veranstaltung des Institut francais Erfurt in Kooperation mit dem KulturQuartier Erfurt und dem Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte.

25. September 2021
18:30 - 21:40

KulturQuartier Erfurt
Klostergang 4
99084 Erfurt