ringvorlesung

Das feministische Denken als wandernde Theorie : einige deutsch-französische Beispiele

16. Mai 2022
18:15 - 19:45

Veranstaltungs-Infos

Ringvorlesung Frankreich, Sommersemester 2022: Feminismus in deutscher und französischer Perspektive

Die diversen Frauenbewegungen in Frankreich und Deutschland können heute auf eine vielfältige intellektuelle Produktion zurückblicken, welche zahlreiche Konzepte und Theorien hervorgebracht hat.

Als zunächst internationalistische Bewegung haben sich die Feminismen beider Länder aufeinander und auf die Produktionen in anderen Ländern, maßgeblich in den USA, bezogen. Seit den 1980er Jahren hat sich die feministische Theorie im Zuge ihrer, wenn auch zaghaften, Institutionalisierung zusehend nationalisiert. Der Vortrag wirft Schlaglichter auf einzelne Momente des intellektuellen Austausches zwischen dem feministischen Denken in Frankreich und Deutschland: erstens, die sogenannte zweite Frauenbewegung und der Feminismus Simone de Beauvoirs; zweitens warum écriture féminine und weibliches Schreiben nicht das Gleiche bedeuten, und drittens die feministischen Gender-Debatten in Frankreich und Deutschland. Die Beispiele sollen die Vielstimmigkeit der Feminismen beider Ländern veranschaulichen, um zu zeigen, dass sich feministisches Denken nicht in nationale Grenzen verweisen lässt.

Dr. Cornelia Möser ist Forschungsbeauftragte am CNRS und arbeitet zu Geschlechtertheorien, sexueller Befreiung und feministischer Philosophie am Centre de recherches sociologiques et politiques de Paris. Sie ist Vize-Direktorin der Arbeitsgruppe Genre, Travail, Mobilités und assoziierte Forscherin am Berliner Centre Marc Bloch. Im Mai erscheint ihre Habilitationsschrift Liberations sexuelles beim Verlag La Découverte. Sie hat kürzlich mit Judit Takacs und Jennifer Ramme den Sammelband Paradoxical Right-Wing Sexual Politics in Europe in der Reihe Global Queer Politics des Verlags Palgrave Macmillan herausgegeben. 2020 veröffentlichte sie zusammen mit Marion Tillous einen weiteren Sammelband unter dem Titel “Avec, sans ou contre. Critiques queer/féministes de l’Etat » im Pariser Verlag iXe.

Der Termin ist auf deutsch und wird per Live Stream auf Zoom übertragen.

Zoom-Meeting beitreten
https://uni-bonn.zoom.us/j/64336820395?pwd=RVlFRy81di9aMEZZMGlmZEkxVkVndz09

Meeting-ID: 643 3682 0395
Kenncode: 899225

Anmeldung für Studierende der Uni Bonn auf Basis.

Anmeldung für Privatpersonen unter kulturassistent@uni-bonn.de

16. Mai 2022
18:15 - 19:45

Hörsaal IX, Hauptgebäude der Universität Bonn
Am Hof 1
53113 Bonn