Ringvorleesung

Ringvorlesung Frankreich: Körper & Performanz. Kulturwissenschaftliche Perspektiven

22. April 2024 - 08. Juli 2024

Veranstaltungs-Infos

Im Fokus der Ringvorlesung steht im Sommersemester 2024 der menschliche Körper in der französischsprachigen Kunst und Kultur.

Wenn im Sommer 2024 die Olympischen und Paralympischen Spiele in Paris (und damit zum ersten Mal seit 1924 in Frankreich) stattfinden, steht der menschliche Körper einmal mehr im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses – und dies nicht nur im Kontext der sportlichen Performanz: Zwar werden einerseits die leistungsfähigsten Körper gekrönt, andererseits aber auch Körperideale, Kleidungsvorschriften oder Sonderregelungen für Transgender-Sportler*innen und damit Geschlechternormen diskutiert.

Die Ringvorlesung Frankreich nimmt dies im Sommersemester 2024 zum Anlass, sich mit der Frage des Körpers und den diesen umgebenden Diskursen in der französischsprachigen Kunst und Kultur zu widmen. Im Zentrum stehen dabei sowohl – literaturwissenschaftliche und kunsthistorische – Fragestellungen, die die Rolle des Sports und des Körpers in Literatur und Malerei ergründen als auch –  kulturwissenschaftliche – Perspektiven, die sämtliche kulturelle Akte und Artefakte untersuchen.

Organisation:
Prof. Dr. Claudia Jacobi - Universität Bonn
Dr. Christina Schröer - Centre Ernst Robert Curtius
Dr. Matthieu Osmont - Institut français Bonn

 

Vorlesungsprogramm

22.04. Fabienne Huguenin (Tübingen), « Anti-ideale Weiblichkeitsentwürfe 1500-1800 »

29.04. Claudia Jacobi (Bonn), « Der adipöse und disfunktionale Körper in der frankophonen Literatur (Ananda Devi, Sophie Caratini und Mariem mint Touileb) »

06.05. Johann Haberlah (Bonn), « Faire corps à l'ère posthumaine. Französischsprachige Gegenwartsromane zu Körper-Welt-Beziehungen in Krisenzeiten »

13.05. Olivier Millet (Paris), « L'éducation physique et sportive de Gargantua (Rabelais, Gargantua, chap. XI-XXIII): une phénoménologie du développement corporel »

27.05. André Gounot (Straßburg), « Une jeunesse soviétique « saine et vigoureuse » : la construction d’un mythe corporel par les communistes français pendant l’entre-deux-guerres »

03.06. Anaïs Bohuon (Paris Saclay), « La fabrique médicale des sportives : du sexe musculaire au genre de la testostérone? »

10.06. Jule Govrin (Berlin), « Affektive Gegenhabitualisierung und solidarische Sorge. Zur Gleichheit und Ungleichheit von Körpern bei Édouard Louis und Virginie Despentes »

17.06. Entretien avec l´écrivaine Ananda Devi 

24.06. Birgit Münch (Bonn), « Nicolas Ferry, dit Bébé. Ein kleinwüchsiger Körper und seine Visualisierungen zwischen Kuriosität und „aufgeklärtem“ Studienobjekt »
Die Veranstaltung kann leider nicht stattfinden.

01.07.Birgit Münch (Bonn), « Nicolas Ferry, dit Bébé. Ein kleinwüchsiger Körper und seine Visualisierungen zwischen Kuriosität und „aufgeklärtem“ Studienobjekt »

 Mariacarla Gadebusch Bondio (Bonn), « Niedergangnarrative bei Long-COVID: über Leistungsverlust und das neue "Normal" »

08.07. Thomas Bauer (Limoges), « Le corps sportif en toutes lettres »

22. April 2024 - 08. Juli 2024

Eintritt: frei

Robert-Schuman-Saal des IF
Adenauerallee 35
53113 Bonn