FRANCOMICS Comic-Wettbewerb für Schulen

Entdecken Sie mit Ihren Schülern der Sekundarstufe I die sogenannte Neunte Kunst durch Francomics, unserem Programm zum französischsprachigen Comic.

Was ist Francomics?

Francomics ist ein Projekt des Deutsch-Französischen Instituts Erlangen, des Institut français Deutschland und des Cornelsen Verlags, das 2009 ins Leben gerufen wurde. Es richtet sich an deutsche Schüler*innen der Sekundarstufe I aller Schularten und bietet ihnen einen Einblick in die französischsprachige Comic-Welt. Immer im ersten Jahr jeder Ausgabe findet ein Wettbewerb statt. Im zweiten Jahr können Lehrer*innen und Schüler*innen über die kollaborative Plattform "Francomics - die Ressourcen" weiterhin französischsprachige Comics im Unterricht behandeln.

> Hier geht es zur offiziellen Francomics-Webseite!

Der nächste Wettbewerb startet zu Schuljahresbeginn!

Für die Ausgabe 2021/2022 haben das Institut français Deutschland, das Dfi Erlangen und der Cornelsen Verlag eine berührende und originelle Auswahl getroffen:

  • Le discours de la panthère, Jérémie Moreau (Editions 2024)
  • Je vais rester, Lewis Trondheim (Rue de sèvres)
  • Incroyable!, Zabus et Hippolyte (Dargaud)
     

Wie läuft der Francomics–Wettbewerb ab?

Die Schüler*innen befassen sich zwischen November bis März mit den drei französischsprachigen Comics, die in der digitalen Bibliothek Culturethèque zum Lesen bereitstehen, und erstellen kreative Videos zu ihrem Lieblingscomic. Mit jedem eingegangenen Video erhält der entsprechende Comic eine Stimme. Der/die Gewinner-Autor*in erhält eine Förderung für die Übersetzung seines Werkes ins Deutsche. Die Schüler*innen, die die besten Videos in ihrer Kategorie produziert haben, werden zusammen mit ihren Lehrer*innen zur Preisverleihung beim Comic-Salon in Erlangen eingeladen.

> Aufzeichnung unseres Webseminars zum Start des Wettbewerbs 2021-2022 anschauen!

Anmeldung von September bis Ende Oktober auf der Internetseite des Dfi Erlangen:
> https://francomics.de/anmeldung/

Neu!

In diesem Jahr wird eine kollaborative Plattform "Francomics - die Ressourcen" ins Leben gerufen, auf der Sie sich mit Kollegen aus Deutschland und Österreich austauschen und zahlreiche Ressourcen für die Beschäftigung mit Comics im Unterricht entdecken können. Ab 2022 wird es für Schüler*innen die Möglichkeit geben, über die Bdnf-Anwendung einen eigenen Comic zu erstellen.

Ergebnisse des Wettbewerbs 2019/2020:

Die 3 Comics der Ausgabe 2019/2020

  • L’écorce des choses, Cécile Bidault (Warum)
  • Jamais, Bruno Duhamel (Bamboo édition)
  • The End, Zep (Rue de sèvres)
     

Bruno Duhamel hat mit seinem Comic Jamais die meisten Stimmen erhalten (zur Pressemitteilung). Sein Werk erzählt die Geschichte einer älteren Dame, die aufgrund der fortschreitenden Umweltzerstörung Gefahr läuft, ihren Lebensraum zu verlieren. Sein Comic wurde vom Avant-Verlag unter dem Titel "Niemals" ins Deutsche übersetzt.

Auf ein Rendezvous mit den Comic-Autor*innen 2019/2020

Die im Zuge des Wettbewerbs ausgewählten Autor*innen haben an virtuellen Begegnungen mit den Schüler*innen und ihrem deutschen Publikum teilgenommen:

  • 15. Juni 2020 – Begegnung mit dem Comic-Autor und -Illustrator Bruno Duhamel für Schüler*innen und Comic-Fans // Aufzeichnung anschauen
  • 17. Juni 2020 – Begegnung mit der Comic-Autorin und –Illustratorin Cécile Bidault für Schüler*innen (ab Niveau B1) und Comic-Fans // Aufzeichnung anschauen
  • 17. Juni 2020 – Begegnung mit dem Comic-Autor und –Illustrator ZEP für sein deutsches Publikum und für die Schüler*innen // Aufzeichnung anschauen
     

Die Gewinner-Schülergruppen des letzten Wettbewerbs

Die Preisverleihung der Gewinnervideos für Schüler*innen fand am 3. Dezember 2020 online in Anwesenheit von Bruno Duhamel statt.

Applaus an:

  • Staatliches Gymnasium Holzkirchen, Bayern (8. Klasse) mit Jamais von Bruno Duhamel
  • Punktegleichstand zwischen Georg-Friedrich-Händel-Gymnasium, Berlin (9. Klasse) und Humboldt-Gymnasium Vaterstetten, Bayern (10. Klasse) mit The End von ZEP
  • Ortenburg Gymnasium Oberviechtach, Bayern (9. Klasse) mit L’écorce des choses von Cécile Bidault
     

Aber auch ein Dankeschön an alle anderen Schüler*innen, die aufgrund ihrer zahlreichen Teilnahme den diesjährigen Wettbewerb so spannend gemacht haben!