Bandeau Africa Alive

Africa Alive Festival

01. Februar 2023 - 28. Februar 2023

Veranstaltungs-Infos

Dieses Festival erweitert den filmischen Horizonten. „Africa Alive“ ist zum 29. Mal in Frankfurter Kinos zurück. Vom 1. bis 28. Februar präsentiert das Festival das Filmschaffen des afrikanischen Kontinents mit Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen. Lesung, Kinderfest und Abschlusskonzert gehören auch dieses Mal zum Rahmenprogramm.

Atlantique von Mati Diop © DFF

Die erste schwarze Regisseurin die (2019!) einen Film im Wettbewerb von Cannes präsentierte war Mati Diop. Diesen Film, ATLANTIQUE, eröffnet das Festival am 1. Februar im Deutschen Filminstitut & Filmmuseum und wird nochmal am 3. Februar im Filmforum Höchst gezeigt. DAS BLAU DES KAFTANS (Le bleu du kaftan) der marokkanischen Regisseurin Marym Touzani lief ebenfalls in Cannes, aber in der Reihe „Un certain regard“. Es ist ein Film über die Liebe - die Liebe zwischen Halim und seiner Frau Mina, die Liebe zu seinem Handwerk, der Herstellung traditioneller Gewänder.

Andere aktuelle Filme sind u.a. zu sehen MARCHER SUR L’EAU (2021), der den Klimawandel und die Suche nach Trinkwasser als bitterer Alltag in einem Dorf im Norden des Niger thematisiert.  In LA NUIT DES ROIS (2020) werden eine Nacht lang in einem berüchtigten Knast der Elfenbeinküste, Geschichten à la Tausendundeine Nacht erzählt.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Gesamt-Retrospektive des Regisseurs Djibril Diop Mambéty  (übrigens der Onkel der ATLANTIQUE Regisseurin Mati Diop)anlässlich des 50. Jubiläums des Kultfilmes TOUKI BOUKI (1973) der wegweisend für das afrikanische Kino war. Dazu sind sein Sohn Teemour Diop Mambéty sowie die Filmwissenschaftlerin Léthicia O. Ngou-Milama eingeladen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf „Afrofuturismus“, eine popkulturelle Strömung der Afro-Amerikanischen Diaspora, die ihre Ursprünge in der Literatur, den Comics und der Musik hatte und ihren Namen in den 90er Jahren erhielt. Mit diesen Kunstformen entwickeln die Künstler utopische Welten. Einer der bekanntesten Vertreter ist der Jazzmusiker Sun Ra.

In Samstag, 4. Februar um 15.30 Uhr präsentiert die algerische Autorin Aïcha Bouabaci Gedichte und Auszüge aus ihrem Roman „Wie erkläre ich meinem Enkel die Unordnung der Welt“ im DFF vor. Der Text der deutschen Übersetzung wird von der Dichterin Safiye Can gelesen.

Am Sonntag, 12. Februar um 15 Uhr findet das beliebte Kinderfest mit der Theater-Gruppe Adesa aus Ghana bei Afroton statt und zum Abschluss am Samstag, 25. Februar Uhr musiziert das 7-köpfiges Crew der Gruppe Jembaa Groove die erwartet sie das Abschlusskonzert in der Brotfabrik mit Jazz und Afro-Soul von Accra bis Berlin mit der.

Africa Alive hat das Ziel den lebendigen Dialog zwischen den Kulturen zu fördern, so zum Abbau von Vorurteilen beizutragen und das multikulturelle Frankfurt zu bereichern. Seitdem das damalige Deutsche Filmmuseum 1995 zum ersten Africa Alive-Festival vierzehn neue afrikanische Filme präsentierte, hat sich das Programm stetig erweitert und bietet afrikanischen Künstler*innen ein Forum, sich und ihre Werke auf dem europäischen Kontinent zu präsentieren, wo afrikanische Filme, Literatur und Kultur zumeist – besonders auch in Deutschland – nach wie vor wenig bekannt sind.

Die Unesco erklärte Africa Alive 1996 zum Projekt der Weltdekade für kulturelle Entwicklung.

Das gesamte Programm des Festivals finden Sie auf der Website : https://www.africa-alive-festival.de/

DEUTSCHES FILMINSTITUT & FILMMUSEUM                                                                                           Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt
Tel.: 069/961 220 220                                                                                                                                        www.dff.film                                                                                                                                                              Eintritt: 8 Euro / 6 Euro ermäßigt / 4 Euro Kinocard

FILMFORUM HOCHST                                                                                                                                           Emmerich-Josef-Str. 46 a, 65929 Frankfurt                                                                                                                                                                                Tel.: 069/21 24 56 64                                                                                                                        www.filmforum-höchst.com                                                                                                                                  Eintritt: 7 Euro / 3,50 Euro ermäßig

01. Februar 2023 - 28. Februar 2023