Hélène Jousse Bild: Patrice Mormand

Buchpremiere: Hélène Jousse: Die Hände des Louis Braille“

15. September 2020
19:30 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Buchpremiere mit der Autorin Hélène Jousse, Christine Cavalli (Übersetzerin) und Michael Faber.

Mit Anmeldung
Festsaal des Alten Rathauses
Markt 1 04109 Leipzig

Eines Tages wurde die Bildhauerin Hélène Jousse von einem jungen blinden Mann gebeten, ihm das Handwerk der Bildhauerei beizubringen. Damit öffnete sich für sie eine neue Welt… und sie schrieb ihren ersten Roman.

Die Geschichte: Constance Duroc, eine erfolgreiche Dramaturgin, erhält den Auftrag, ein Drehbuch über Louis Braille, den Erfinder der Blindenschrift, zu schreiben. Voller Faszination stürzt sie sich in eine Recherche über dieses Genie.

Wir sehen uns an den Beginn des 19. Jahrhunderts zurückversetzt, an die Seite eines lebhaften Jungen, der durch einen Unfall sein Augenlicht verliert und mit zehn Jahren, beseelt von einem Traum, am königlichen Institut für junge Blinde aufgenommen wird: Er will lesen und schreiben lernen. Ausgehend von einer durch Militärs entwickelten „Nachtschrift“ beschließt er, eine Schrift für Blinde zu entwickeln. Seine Erfindung wird die Welt der Blinden revolutionieren.

Die Übersetzung des Buches "Les mains de Louis Braille" ins Deutsche wurde von Christine Cavalli erstellt und wird im September bei Faber & Faber erscheinen.

„Les mains de Louis Braille“ (Hélène Jousse, édit. JC Lattès)

Anmedlung unter:  kontakt@verlagfaberundfaber.de

15. September 2020
19:30 - 21:00

Festsaal des Alten Rathauses
Markt 1 04109 Leipzig