DFFD

Vortrag: Robert Häusser. Die Liebe zu Frankreich

11. Juli 2021
11:15 - 12:30

Veranstaltungs-Infos

Vortrag: Robert Häusser. Die Liebe zu Frankreich – 2. Teil

Prof. Dr. Claude W. Sui, Sonntag, Leiter des Forum Internationale Photographie / Reiss-Engelhorn-Museen

Der in Kooperation zwischen dem Institut français und dem Forum Internationale Photographie (FIP) der Reiss-Engelhorn-Museen veranstaltete Sondertalk „Robert Häusser – Die Liebe zu Frankreich“ (Teil 2), widmet sich als Fortsetzung dem sogenannten „Künstlerischen Œuvre“ des Ausnahmefotografen. Es nimmt seinen Anfang ab den 1960er Jahren und zeigt Werke mit Frankreichbezug sowie deren Hintergründe und Zeitumstände.

Robert Häusser, der als erster deutscher Fotograf den renommierten Hasselblad-Preis, der unter Insidern als Nobelpreis der Fotografie gilt, erhielt, setzte sich bereits 1959 für eine deutsch-französische Aussöhnung ein. Sein Städteporträt von Toulon ist eine Hommage an die Städtepartnerschaft zwischen Mannheim und Toulon. Während seines Aufenthaltes wurde er in Toulon von begeisterten Leuten umringt und auf der Straße sprach man ihn mit „Monsieur Mannheim“ an. Er begleitete mit seiner Kamera 1961 den Deutschlandbesuch Charles de Gaulles. Die damals entstandene umfangreiche Bildserie übergab er 2009 dem „Mémorial Charles de Gaulle“ in Colombey-les-Deux-Églises.

Im Vortrag werden auch Bildikonen wie „Tuilerien“, „Mes amis d’Élzière“, „Montmartre“, „Fin d’une Histoire“ präsentiert.

Anmeldung erforderlich unter buchungen.rem@mannheim.de oder Tel 0621 – 293 37 71

11. Juli 2021
11:15 - 12:30

Eintritt: 3,- €

Prof. Dr. Claude W. Sui
Florian-Waldeck-Saal, Museum Zeughaus, C5