ffw2

2020 Französische Filmwoche München

26. November 2020 - 02. Dezember 2020

Veranstaltungs-Infos

Feiern Sie mit uns den französischen Film vom 26. November bis zum 2. Dezember!

Zum zweiten Mal findet die französische Filmwoche in München statt! Über eine Woche werden im Theatiner Kino Filme in französischer Sprache vorgeführt.

Die französische Filmwoche in München verspricht großes Kino. In Partnerschaft mit dem Institut français München bietet Ihnen das Theatiner Kino ein buntes Programm, das die Vielfalt des französischen Filmes widerspiegelt. Freuen Sie sich auf Filme bekannter Regisseure sowie Filmentdeckungen der großen Festivals. 

Eine Zusammenarbeit des Institut français München, des Theatiner Filmtheaters und des Bureau du cinéma. 

Im Theatiner Filmtheater : Theatinerstr. 32 80323 München / Mehr Infos: www.theatiner-film.de 

 

Donnerstag, 26.11.2020, 18:00 Uhr - NOTRE DAME (Die Liebe ist eine Baustelle)

Mon Dieu! Die quirlige Pariser Architektin Maud weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht: Ihr Chef piesackt sie ununterbrochen, ihr Ex-Mann belagert regelmäßig ihr Bett und jetzt ist sie auch noch schwanger. Da ist es Segen und Fluch zugleich, dass Maud wie durch Zauberhand die begehrteste Ausschreibung der Stadt gewinnt: Sie darf den historischen Vorplatz von Notre-Dame neu gestalten. Ob es ihr gelingt, zwischen Presserummel, liebestollen Männern und der exzentrischen Oberbürgermeisterin die Nerven zu behalten? Valérie Donzellis bissiger Humor entfaltet sich im romantischen Paris: eine fabelhafte Komödie, die das Kinopublikum in Frankreich begeisterte. »Pure Freude und unwiderstehliche Fantasie« - ELLE, »Ein voller Erfolg.« Cahiers du Cinéma

Frankreich 2019 | frz. O.m.U | 98 Min. Trailer

Ein Film von Valérie Donzelli mit Valérie Donzelli, Pierre Deladonchamps, Thomas Scimeca u.v.a.

Freitag, 27.11.2020, 18:00 Uhr - LES PARFUMS

Anne Walberg ist eine Meisterin in der Welt der Parfums. Sie war Star-Parfumeurin und hält sich jetzt als Geruchsberaterin über Wasser, nachdem sie zeitweise ihren Geruchssinn verloren hatte. Sie ist eine Diva, egozentrisch und temperamentvoll. Guillaume ist ihr neuer Fahrer. Er befindet sich selbst in Schwierigkeiten, ist aber der Einzige, der keine Angst vor Anne hat. Als sie einen Rückfall erleidet, wird er zu ihrem Retter. LES PARFUMS ist ein intensives Spiel der leisen Töne, voller Humor und warmherzigem Charme. Mit Emmanuelle Devos und Grégory Montel sind die Hauptrollen mit zwei großartigen Charakterdarstellern besetzt. »(…) ein Film, frisch, blumig und voll schöner Düfte und guter Aussichten.« Jérôme Enez-Vrial

Frankreich 2019 – frz. O.m.U. – 100 min. Trailer

Ein Film von Grégory Magne mit Emmanuelle Devos, Grégory Montel, Gustave Kervern u.v.a.

Samstag, 28.11.2020, 15:45 Uhr - SOUS LES ÉTOILES DE PARIS

Seit mehreren Jahren lebt Christine unter einer Brücke in Paris. In einer kalten Winternacht trifft sie den achtjährigen Jungen Suli aus Eritrea, der auf dem Boden sitzt und weint. Suli ist auf der Suche nach seiner Mutter und spricht kein Wort Französisch. Beide sind ausgestoßen, leben am Rand der Gesellschaft; gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach der verlorenen Mutter. Dabei stoßen sie auf viel mehr Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft, als

Christine je gedacht hätte. »Ich fühle mich tief verbunden mit den Menschen, von denen zu oft ein verwahrlostes Bild gezeigt wird. Ich möchte ihre Schönheit, Sensibilität und Poesie zum Vorschein bringen.« Claus Drexel

Frankreich 2020 – frz. O.m.U. – 90 min. Trailer

Ein Film von Claus Drexel mit Catherine Frot, Dominique Frot, Mahamadou Yaffa

Samstag, 28.11.2020, 18:00 Uhr - CHAMBRE 212

Nach zwanzig Jahren Ehe mit Richard beschließt Maria, die gemeinsame Wohnung zu verlassen. Eines Nachts richtet sie sich im Hotel gegenüber ein, in Zimmer Nr. 212. Von dort hat sie eine gute Sicht auf ihre Wohnung, Richard, ihre Ehe. Sie fragt sich, ob sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Währenddessen tauchen Personen aus ihrer Vergangenheit auf, die alle eine bestimmte Vorstellung davon haben, wie ihr Leben aussehen soll. Zur Musik von Charles Aznavour verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und ihren Wünschen. Der neue Film von Christophe Honoré versammelt Schauspielgrößen in Hochform. Chiara Mastroianni gewann den Preis in der Kategorie Un Certain Regard in Cannes 2019. Délicieux et magique!

Frankreich/Luxemburg/Belgien 2019 – frz. O.m.U. – 87 min. Trailer

Ein Film von Christophe Honoré mit Chiara Mastroianni, Benjamin Biolay, Vincent Lacoste u.v.a.

Sonntag, 29.11.2020, 15:30 Uhr - GLORIA MUNDI

Daniel wird aus langjähriger Haft entlassen und kehrt nach Marseille zurück. Sylvie, seine Ex-Frau, offenbart ihm, dass er Großvater wird: Ihre Tochter Mathilda hat gerade die kleine Gloria geboren. Die Zeit vergeht, jedes Familienmitglied lebt sein Leben oder richtet es neu aus. Daniel entdeckt eine Patchworkfamilie, die kämpft, um aufrecht zu bleiben. Als ein Schicksalsschlag das fragile Gleichgewicht kollabieren lässt, versucht Daniel, der nichts mehr zu verlieren hat, alles, um der Familie zu helfen. Robert Guédigain hat gemeinsam mit den Schauspielgrößen Ariane Ascaride (DAS HAUS AM MEER), Jean-Pierre Darroussin und Gérard Meylan ein intergenerationelles und bittersüßes Familiendrama geschaffen, das ans Herz geht. Premiere feierte GLORIA MUNDI auf den Filmfestspielen Venedig.

Frankreich 2019 – frz. O.m.U. – 117 min. Trailer

Ein Film von Robert Guédiguian mit Anaïs Demoustier, Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin u.v.a.

Sonntag, 29.11.2020, 18:00 Uhr - ALICE ET LE MAIRE

Der Bürgermeister von Lyon, Paul Théraneau, befindet sich in einer delikaten Lage. Nach 30 Jahren in der Politik gehen ihm die Ideen aus und er fühlt eine existentielle Leere. Um das auszugleichen und wieder auf Ideen zu kommen, engagiert Paul die junge und brillante Philosophin Alice Heimann. Es entspinnt sich ein Dialog zwischen den beiden diametral entgegengesetzten Charakteren, der ihre Gewissheiten auf den Kopf stellen wird. ALICE ET LE MAIRE ist eine elegante und subtile Komödie über Macht, falsche Weisheit und das paradoxe Verhältnis zwischen Denken und Handeln. Der Film begeisterte die Kritik in Frankreich. Anaïs Demoustier gewann für ihre Hauptrolle den César 2020 als beste Schauspielerin.

Frankreich 2018 – frz. O.m.U. – 105 min. Trailer

Ein Film von Nicolas Pariser mit Anaïs Demoustier, Fabrice Luchini, Maud Wyler u.v.a.

Montag, 30.11.2020, 18:00 Uhr - PAPICHA

Algier, in den 90ern. Nedjma, eine 18 Jahre alte Studentin, träumt davon, Designerin zu werden. Wenn es dunkel ist, schleicht sie sich mit ihren besten Freundinnen durch die Gitter des Campusgeländes, um in den Clubs heimlich ihre Kreationen an die „Papichas“, die jungen algerischen Frauen zu verkaufen. Die politische und soziale Situation von Algerien verschlimmert sich und die Mädchen leben immer gefährlicher. Nedjma stellt sich gegen diese Fatalität und kämpft für ihre Freiheit, indem sie eine Modenschau organisiert. Der unglaublich mitreißende, feministische Film wurde als Bestes Erstlingswerk bei den Césars 2020 ausgezeichnet, ebenso wie Hauptdarstellerin Lyna Khoudri als Beste Nachwuchsdarstellerin!

Frankreich 2019 – frz. O.m.U. – 105 min. Trailer

Ein Film von Mounia Meddour mit Lyna Khoudri, Shirine Boutella, Amira Hilda Douaouda u.v.a.

Dienstag, 01.12.2020, 18:00 Uhr - PROXIMA

Die Astronautin Sarah ist die einzige Frau unter den anderen europäischen Astronauten, die im Kölner Weltraumzentrum hart trainieren. Stets hat die Alleinerziehende ein schlechtes Gewissen, ihrer 7-jährigen Tochter Stella nicht genug Aufmerksamkeit zu geben. Als sie für die nächste Weltraummission ausgewählt wird, wird die Beziehung zu ihrer Tochter vollkommen auf den Kopf gestellt. PROXIMA nimmt die Astronautin als große Metapher für das Muttersein heute und zeigt den Widerspruch zwischen Beruf und Familie als das, was er für viele Frauen jeden Tag ist: eine übermenschliche Aufgabe. Ein berührendes Drama mit großer poetischer Kraft! Im Anschluss an den Film wird die Preisverleihung an Sandra Hüller von der Französischen Filmwoche Berlin live übertragen.

Frankreich 2019 – engl., frz. O.m.U. – 107 min. Trailer

Ein Film von Alice Winocour mit Eva Green, Sandra Hüller, Matt Dillon u.a.

Mittwoch, 02.12.2020 18:00 Uhr - SEIZE PRINTEMPS

Frühling in Montmartre, Paris. Suzanne ist 16 Jahre alt und ihre Altersgenossen langweilen sie zutiefst. Auf ihrem Weg zur Schule kommt sie jeden Tag an einem Theater vorbei. Dort begegnet sie dem 35-jährigen Schauspieler Raphaël: Beide sind immer mehr fasziniert voneinander. Sie schweben durch das Viertel, tanzen verliebt durch die Straßen. Doch dann bekommt Suzanne Angst, dass sie etwas im Leben verpasst – das ganz normale Leben eines Mädchens in ihrem Alter. Das feinsinnige Debut von Suzanne Lindon, Tochter von Sandrine Kiberlain und Vincent Lindon, ist eine kleine Sensation. Musik von Vincent Delerm und Christophe untermalt den Film, der vor LA BOUM und À NOS AMOURS den Hut zieht, aber eine eigene Handschrift trägt.

Frankreich 2019 – engl., frz. O.m.U. – 107 min. Trailer

Ein Film von Alice Winocour mit Eva Green, Sandra Hüller, Matt Dillon u.a.

 

 

Filme bereitgestellt von MFA+, Film Kino Text, Arsenal, W-Film, Happy Entertainment, Olymp Film, Central Film

26. November 2020 - 02. Dezember 2020

Theatiner Filmtheater
Theatinerstr. 32
80333 München