Karambolagen

Karambolagen "Heldinnen" - Anne Weber, Ulrich Bröckling

26. Januar 2021
19:30 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

In der Reihe »Karambolagen« legen wir es auf Reibung an: Das Aufeinanderprallen von Meinungen, Sichtweisen, Weltverständnissen ist zwingender Bestandteil beweglicher Gesellschaften.

Darauf aufbauend haben wir in sechs Folgen deutsch-französische Gäste eingeladen, die einen kurzen Text – zumeist aus ihrem jüngsten Buch – zum diskutierten Thema des Abends lesen und darüber ins kontroverse Gespräch kommen. Den Abschluss der Reihe bilden die mit dem Deutschen Buchpreis 2020 ausgezeichnete Autorin und Übersetzerin Anne Weber mit ihrem Buch »Annette. Ein Heldinnenepos« und Ulrich Bröckling, Professor für Soziologie an der Universität Freiburg. Anne Weber erzählt das unwahrscheinliche Leben der Anne Beaumanoir und findet dafür auch sprachlich eine besondere Form, die des Epos. Geboren 1923 in der Bretagne, aufgewachsen in einfachen Verhältnissen, schon als Jugendliche Mitglied der kommunistischen Résistance, Retterin zweier jüdischer Jugendlicher, nach dem Krieg Neurophysiologin in Marseille, 1959 zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt wegen ihres Engagements auf Seiten der algerischen Unabhängigkeitsbewegung, beeindruckt Anne Beaumanoir durch ihr gelebtes Leben. Ulrich Bröckling, der im Sonderforschungsbereich »Helden – Heroisierungen – Heroismen« an der Universität Freiburg das Heroische von der Antike bis zur Gegenwart untersuchte, fragt in seinem Buch »Postheroische Helden – Ein Zeitbild« nach dem Platz des Heroischen in der Gegenwartsgesellschaft. Dazu zeichnet er die Reflexionsgeschichte des Heroismus in der Moderne nach und besichtigt das Figurenkabinett zeitgenössischer Heldinnen und Helden. Sein Fazit: Der Held lebt. Aber unsterblich ist er nicht!

Moderation: Martin Ebel

Eine Veranstaltungskooperation von Literaturhaus Stuttgart und Institut français, gefördert von der Dr. Karl Eisele und Elisabeth Eisele Stiftung, in Zusammenarbeit mit arte.

 

26. Januar 2021
19:30 - 21:00

Eintritt: Livestream 5 €

Literaturhaus Stuttgart