(C) Dominique Treilhou

Buchvorstellung: Die DDR nach der DDR. Ostdeutsche erzählen.

17. September 2020
19:00 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Agnès Arp und Élisa Goudin-Steinmann, Autorinnen von „La RDA après la RDA. Des Allemands de l’Est racontent“, stellen anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereingigung ihr neues Buch vor, für das sie und mehrere Jahre geforscht und das sie gemeinsam geschrieben haben.

"La RDA après la RDA. Des Allemands de l’Est racontent" bietet eine Geschichte des Übergangs zwischen der ostdeutsche und der westdeutschen Gesellschaft. Im zeitlichen Rückblick ziehen die Autorinnen auf der Grundlage neuester Forschungen und Zeitzeugenberichte Bilanz der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Situation in Ostdeutschland.
Sie erkunden die Spuren der DDR im heutigen Alltag, von der Arbeit bis hin zur Kunst. Dieses Buch leistet einen wichtigen Beitrag zum Wissen über die heutige Gesellschaft im Gebiet der ehemaligen DDR.

Agnès Arp ist seit 14 Jahren als Geschichtsforscherin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig, hat sich mit der DDR, der Zeit der „Transformation“ und der Oral History beschäftigt und ist Autorin mehrerer Bücher.

Élisa Goudin-Steinmann ist Dozentin für zeitgenössische deutsche Geschichte an der Sorbonne Nouvelle. Sie hat mehrere Bücher über Deutschland und die DDR (mit)verfasst.

Mit Simultanübersetzung.
Moderation: Dominique Treilhou

Verlag: nouveau monde éditions

Freier Eintritt.

! Anmeldung aufgrund von COVID-19 erforderlich : anmeldung.berlin@institutfrancais.de

17. September 2020
19:00 - 21:00

Eintritt: gratuit