Portrait de Zacharie Astruc, Félix Bracquemond Bild: Philadelphia Museum of Art

Vortrag von Stéphane Guégan: Bizarre Schönheit. Astruc zwischen Baudelaire und Manet

26. Oktober 2021
19:00 - 21:00

Veranstaltungs-Infos

Vortrag aus der Reihe Manet. Einfluss und Wirkung, im Rahmen der Ausstellung "Manet und Astruc" in der Kunsthalle Bremen

Der Skandal, den Manet 1863 mit seinem "Frühstück im Grünen" im Salon des Réfuses auslöste, hätte eigentlich Baudelaires Schweigen brechen müssen; die beiden Männer waren bereits durch eine gewisse Komplizenschaft verbunden, wovon Baudelaires Vierzeiler über Lola de Valence Zeugnis ablegt. Doch der Dichter schweigt. Stattdessen äußert sich Astruc. Und die außergewöhnlichen Worte, die er schreibt, könnten von Baudelaire stammen. Seltsame Migration.
Gleiches gilt für die drei Männer und Nicht weniger aufsehenerregend sind die Zeilen, die Astruc, Baudelaire und Manet mit dessen die „Olympia“ verbinden: Im Libretto Büchlein für den Salon von 1865, in dem "L’auguste jeune fille" einen weiteren Skandal auslöste, verdoppelten die fünf Verse von Astruc das Geheimnis. Man hat sie die Verse als fade bezeichnet, aber das ist ein Missverständnis ihrer Natur und Funktion. Der Vortrag behandelt diese Texte, kritische Prosa und zynische Poesie, im Lichte von Baudelaire und Manet.

Stéphane Guégan, Kunsthistoriker und Kunstkritiker, Spezialist für das 19. und 20. Jahrhundert, wissenschaftlicher Berater der Leitung des Musée d'Orsay, ist Kurator zahlreicher Ausstellungen, darunter Ingres (Louvre, 2006), Manet, Erfinder der Moderne (Musée d'Orsay, 2011), Le Modèle noir. Von Géricault bis Matisse (Musée d'Orsay, 2019), Toulouse-Lautrec, entschlossen modern (Grand Palais, 2019) sowie Huysmans, Kunstkritiker (Musée d'Orsay, 2019).
Guégan hat zahlreiche kulturgeschichtlicher Bücher verfasst. Im Herbst 2021 erscheinen Baudelaire. Kunst gegen die Langeweile (Flammarion) und Caillebotte. Maler der Extreme (Hazan). Schließlich betreibt er seit zehn Jahren den Blog Moderne (https://moderne.video.blog).

Vortrag auf Französisch mit deutscher Übersetzung.
Die Vorträge aus der Reihe Manet. Einfluss und Wirkung finden als Hybridveranstaltungen statt und können auch online besucht werden.

In Kooperation mit der Kunsthalle Bremen

26. Oktober 2021
19:00 - 21:00

Eintritt: 6,-€

Kunsthalle Bremen
Am Wall 207
28195 Bremen

Bild: