"Das entführte Europa" Bild: © Linkes Bild: Marc Melki

"Das entführte Europa": Philosophisches Gespräch und Diskussion

25. September 2020
19:30 - 22:00

Veranstaltungs-Infos

"Das entführte Europa":

Philosophisches Gespräch und Diskussion mit Dr. Marek Zmiejewski (Polen/Deutschland) und Yann Kerninon (Frankreich) sowie Live-Jazz-Session

Im Rahmen des Projekts "Treffpunkt: Weimarer Dreieck – Dans le triangle - W sercu Europy" 

„Das entführte Europa -  ein Versuch, die schöne Idee vor den äußeren und inneren Feinden zu schützen“

Wie viele Einwände werden gegen den jetzigen Zustand Europas erhoben: es sei undemokratisch, bürokratisch, zentralistisch usw., geht uns die wertvolle Idee verloren? Mit genauso großer Leidenschaft, mit der man kritisiert, gesteht man zugleich, dass Europa demokratisch, unbürokratisch, föderalistisch sein soll. Wie können wir das Erträumte erreichen, können wir das große Konstrukt retten? Sind wir brüderlich genug? Gedanken und Ideen aus Frankreich treffen auf die deutsche und polnische Sicht.

Live-Jazz-Session:
Henning Brand - Schlagzeug
Stefan Rey - Kontrabass
Frank Wingold - Gitarre

Reservierung: info.koeln@institutfrancais.de 
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Idee/Konzeption: Margaux Kier
Kooperation: Institut français Köln
LABSA e.V.

Das Projekt "Treffpunkt Weimarer Dreieck - Dans le triangle - W sercu Europy“ wird unterstützt von
der Stadt Köln, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem Generalkonsulat der Republik Polen in Köln.

Das Institut français Köln weist auf das Risiko einer auch kurzfristigen Absage aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens hin. In diesem Falle ist die entsprechende Information hier auf unserer Internetseite zu finden. Gern sind wir für Rückfragen auch persönlich für Sie da: 0221 931 8770 / info.koeln@institutfrancais.de.

Mehr Informationen zu den Hygienevorschriften für Kulturveranstaltungen im Institut français Köln.

25. September 2020
19:30 - 22:00

Institut français Köln
Sachsenring 77
50677 Köln